• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  •  

    Herren I | Bayernliga, 2019/2020
    Spielnummer: 20010097

    SG DJK Rimpar gegen Herren I

    am 18.01.2020 um 20:00 Uhr

    Ort: Max-Kolbe-Schule, Julius-Echter-Straße 2, 97222 Rimpar
    Spielart: Saison

     

    Kein Grund zur Unruhe

    Haspo-Männer wollen bei SG Rimpar II die erste Saisonniederlage vergessen lassen

    Die erste Niederlage der Saison mit 19:23 beim nun punktgleichen VfL Günzburg (20:6) hat Haspo Bayreuth um die Tabellenführung in der Bayernliga gebracht. Eine passende Reaktion erwarten die Trainer Michael Werner und Marc Brückner nun, wenn ihre Mannschaft am Samstag um 20 Uhr bei der Reserve des Zweitligisten SG DJK Rimpar zu Gast ist.

    Unruhe kommt deswegen im Haspo-Lager aber nicht auf: „Es gibt keinen Grund, jetzt irgendwas in Frage zu stellen“, betont Werner. „Wir haben eine gute Hinrunde gespielt und zum Abschluss unsere erste Niederlage kassiert. Niederlagen gehören im Sport dazu, und jetzt haben wir in Rimpar sofort die Chance, es besser zu machen.“ Mit dabei sein wird auch wieder Spielmacher David Schreibelmayer, der in Günzburg fehlte. Dafür steht hinter Torhüter Nick Tornow und Rückraumspieler Stefan Wopperer ein Fragezeichen, denn beide sind angeschlagen.

    In jedem Fall scheinen die Bayreuther auf dem Papier der klare Favorit zu sein. Rimpar II ist Tabellenvorletzter und hat erst ein Spiel gewonnen (30:20 gegen Schlusslicht Fürstenfeldbruck II). Ansonsten ist vor allem die Offensive das Problem der Unterfranken, denn mit 277 Toren und somit nur 21,3 pro Spiel ist ihre Bilanz in dieser Statistik die schwächste in der Liga.

    Dass die Zweitligareserve trotzdem ein unangenehmer Gegner sein kann, hat sie in heimischer Halle schon mehrfach bewiesen. Gegen Drittligaabsteiger TV Erlangen-Bruck (5.) gelang Anfang Dezember mit 25:25 ein Punktgewinn nach fast ständigem Rückstand, und auch den vierten Punkt holte sie daheim mit 24:24 gegen die TG Heidingsfeld. Für die Heimstärke der auswärts noch punktlosen Würzburger Vorstädter sprechen auch die übrigen Ergebnisse. Nur beim 23:28 im ersten Heimspiel gegen HT München hatten sie wenig Chancen. Gegen den TSV Lohr (22:23) und auch zuletzt gegen die DJK Waldbüttelbrunn (16:19) ging es knapp zu.

    Um nicht den Anschluss ans rettende Ufer zu verlieren, benötigen die Gastgeber dringend Punkte. So wäre es nicht überraschend, wenn sie in der EM-Pause der 2. Bundesliga auch U23-Spieler aus der ersten Mannschaft einsetzen. Das interessiert Haspo-Trainer Werner aber nur wenig: „Wir müssen vor allem auf uns schauen und uns wieder auf unsere Stärken besinnen, die wir in Günzburg größtenteils vermissen ließen. Wir haben volles Vertrauen in die Mannschaft, dass sie die Aufgabe meistert.“ ds


    Nordbayerischer Kurier vom Freitag, 17. Januar 2020, Seite 25