• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Spielplan (Wochenende)

     

    Damen I | Bayernliga, 2019/2020
    Spielnummer: 20020124

    LiveTicker zum aktuellen Spiel der Damen I

    MTV Stadeln gegen Damen I

    am 15.02.2020 um 18:00 Uhr

    Ort: Sporhalle Stadeln Fürth, Hans-Sachs-Str. 30, 90765 Fürth
    Spielart: Saison

     

    Den Schwung mitnehmen

    Haspo-Damen wollen in Stadeln ihren dritten Auswärtssieg feiern

    Ihre diesjährigen Auswärtsspiele beim TSV Ismaning (26:19) und in Freising/Neufahrn (33:24) entschieden die Bayernliga-Damen von Haspo Bayreuth souverän für sich. Und auch im dritten Spiel stehen die Chancen nicht schlecht, wenn sie am Samstag um 18 Uhr bei ihrem unteren Tabellennachbarn MTV Stadeln (9.) antreten müssen. Dabei soll der Schwung vom zuletzt starken Auftritt gegen den Spitzenreiter Würm-Mitte mitgenommen werden.

    Der 30:26-Erfolg im Hinspiel war der zweite Bayreuther Saisonerfolg und in seiner Entstehung sehr solide. Derzeit liegen die Mittelfranken (12:22) einen Rang hinter dem Team von Udo Prediger (16:18), die vier Zähler mehr auf dem Konto hat. Mit einem weiteren Auswärtserfolg könnte Haspo den Abstand auf sechs Zähler erhöhen und den achten Tabellenplatz zementieren.

    Die Vorzeichen könnten allerdings besser stehen, denn mit Kapitänin Kim Koppold (105 Tore) und Elena Kerling (90) drohen die beiden besten Bayreuther Torschützinnen und wichtigsten Leistungsträgerinnen auszufallen. Zudem ist auch der Einsatz von Laura Brahm unsicher, Antonia Wülfert wird definitiv nicht zur Verfügung stehen. Hinzu kommt noch die Tatsache, dass in Stadeln kein Haftmittel benutzt werden darf und sich die Spielerinnen entsprechend umgewöhnen müssen.

    Ein Blick auf die bisherigen Ergebnisse unterstreicht die Heimstärke der Fürther Vorstädterinnen: Zehn ihrer bislang zwölf gesammelten Punkte holten sie in eigener Halle und kamen dabei unter anderem zu einem klaren 28:21 gegen den oberen Haspo-Tabellennachbarn TSV Ismaning. Auswärts indes steht erst ein Sieg zu Buche: Das 28:23 bei der HSG Freising/Neufahrn zum Auftakt der Rückrunde. Bemerkenswert war der Auftritt am neunten Spieltag, als der MTV nur hauchdünn mit 19:20 im Derby beim Spitzenteam HC Erlangen unterlag. Einen sehr ungewöhnlichen Verlauf nahm auch die letzte Stadelner Partie. Bei der HG Zirndorf sah man bei einer 30:24-Führung knapp neun Minuten vor Schluss wie der sichere Sieger aus. Dann folgte jedoch ein unglaublicher 0:8-Lauf, der noch in eine 30:32-Niederlage mündete.

    Dementsprechend motiviert werden die Mittelfränkinnen ihre die Gäste empfangen und gewillt sein, wieder etwas Zählbares auf dem Konto zu buchen, nachdem sie zuletzt drei Pleiten in Folge kassierten. Auch Haspo-Trainer Prediger warnt vor dem Gegner: „Stadeln hat in Zirndorf den Sieg aus der Hand gegeben, aber davor gezeigt, was in ihnen steckt. Wir müssen es schaffen, den Schwung aus dem Spiel gegen Würm-Mitte mitzunehmen, ohne zu denken, dass es von alleine geht. Wir müssen wieder eine solche Leistung abrufen, um die Punkte aus Stadeln zu entführen.“

    Die gefährlichste Akteurin bei den Mittelfränkinnen ist wohl Nikola Dude im Rückraum. Mit 98 Treffern ist sie nicht nur beste Schützin beim MTV, sondern auch die siebtbeste der Liga. Zudem sucht neben Dude auch Rückraumspielerin Sandra Wild (63) gerne Kreisläuferin Sophia Michalowski (75). ds


    Nordbayerischer Kurier vom Freitag, 14. Februar 2020, Seite 25