• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Spielplan (Wochenende)

     

    Herren I | Bayernliga, 2019/2020
    Spielnummer: 20010091

    VfL Günzburg gegen Herren I

    am 12.01.2020 um 16:30 Uhr

    Ort: Sporthalle Günzburg, Rebaystraße 24, 89312 Günzburg
    Spielart: Saison

     

    Gut erholt ins Spitzenspiel

    Unbesiegte Haspo-Männer beim Verfolger VfL Günzburg gefordert

    Einen Start von null auf hundert muss Haspo Bayreuth nach der Winterpause in der Männer-Bayernliga hinlegen. Schließlich steht gleich ein Spitzenspiel auf dem Programm, wenn der Tabellenführer am Sonntag um 16.30 Uhr beim drittplatzierten Verfolger VfL Günzburg zu Gast ist. Nur zwei Punkte trennen beide Rivalen.

    Nur diese Hürde zum Abschluss der Vorrunde müssen die Bayreuther noch überwinden, um sich als unbesiegter Halbzeitmeister in den Statistiken zu verewigen. Der Respekt für eine solche Zwischenbilanz ist für Trainer Marc Brückner allerdings kein nennenswertes Ziel: „Damit befasst sich bei uns wirklich niemand. Wir waren schon oft zu diesem Zeitpunkt der Saison weit vorne, und dann kamen meist Verletzungen, die uns zurückgeworfen haben. Wenn wir diesmal also in der Lage bleiben, weiter so zu trainieren und zu spielen wie bisher, sind alle zufrieden. Dann sehen wir, was dabei herauskommt.“ Dafür sei es auch noch längst nicht entscheidend, wie dieser letzte noch ausstehende Vergleich mit einer Spitzenmannschaft ausgeht: „Es gibt so viele starke Gegner in der Spitzengruppe, da ist das einfach nur eines von mehreren schweren Spielen.“

    Entsprechend gelassen haben sich die Bayreuther auf die Partie vorbereitet. „Bis zum Jahreswechsel stand für uns die Regeneration im Vordergrund“, erklärt Brückner. „Schließlich war die Trainingsbelastung für die Spieler seit Beginn der Vorbereitung im Juli ständig hoch.“ Die Pause hat nicht zuletzt dazu beigetragen, dass alle Namen von der Verletztenliste gestrichen werden konnten. Auch der lange fehlende Tom Elschner wird erstmals wieder dabei sein – „und zwar topfit“, wie Brückner betont.

    Trotzdem wird das Haspo-Aufgebot nicht komplett sein, weil ausgerechnet Spielmacher und Toptorschütze David Schreibelmayer verhindert ist. Allerdings hat der VfL Günzburg genau dasselbe Problem, denn dort fehlt mit Nicolai Jensen ebenfalls der Starter in der Rückraummitte, weil er sich im Winterurlaub verletzt hat. An seiner Stelle könnte der frühere langjährige Haspo-Spielmacher Julian Ruckdäschel eine größere Rolle einnehmen, der bislang hauptsächlich als vorgezogener Abwehrspieler zum Einsatz kam. Erfolgreichster Torschütze der Gastgeber ist allerdings Frieder Bandlow im rechten Rückraum. Der Jugend-Nationalspieler hat mit 74 Toren (6,17 im Schnitt) sogar eines mehr erzielt als Schreibelmayer und führt dadurch die Torjägerliste der Liga an. Das liegt aber hauptsächlich an seiner 90-prozentigen Trefferquote bei Siebenmetern (36/40).

    „Beide Teams sind durch den Ausfall des Spielmachers etwa gleichermaßen geschwächt“, sagt Brückner. „Aber ich glaube, dass wir den breiteren Kader haben und das besser kompensieren können.“ Auch deswegen habe man sich bei der Vorbereitung mehr mit dem eigenen Spiel befasst als mit dem Gegner: „Wenn wir unser Spiel durchziehen, können wir jeden schlagen.“ es


    Nordbayerischer Kurier vom Freitag, 10. Januar 2020, Seite 26