• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  •  

    Herren I

    Oranienburger HC gegen Herren I

    am 10.08.2019 um 14:00 Uhr

    Ort: Reinhold-Meyerhof-Schulsporthalle, Zescher Straße 20-24; Eingang Briesingstraße, 12307 Berlin
    Spielart: Test

     

    Über Erlangen nach Lichtenrade

    Nach heutigem Test geht es für Haspo-Männer ins Trainingslager

    Handball

    Es kommen intensive Tage zu auf die Bayernliga-Männer von Haspo Bayreuth. Zunächst absolviert die Mannschaft der Trainer Michael Werner und Marc Brückner heute um 18.30 Uhr ein Testspiel beim Drittligateam des HC Erlangen, anschließend geht es für drei Tage zum Trainingslager ins im Süden von Berlin gelegene Lichtenrade.

    Der heutige Test stellt den ersten richtigen Gradmesser für das Haspo-Team in der Vorbereitung auf die am 14. September beginnende Saison dar. Die Erlanger Bundesliga-Reserve, zu deren Kader mit Jakob Hoffmanns und Ferdinand Neuß zwei Spieler aus der Bundesliga-Saison 2014/15 der Haspo-A-Jugend zählen, belegte vergangene Saison in der Dritten Liga Ost Rang sechs. Die Partie bei den traditionell spielstarken Erlangern soll noch bestehende Schwächen im Haspo-Spiel aufzeigen und zugleich als Grundlage für das im Anschluss anstehende Trainingslager dienen. „Erlangen ist nun ein stärkerer Gegner, der uns zeigen wird, wo wir noch zu arbeiten haben. Gleichzeitig möchten wir natürlich schon einiges umsetzen, was wir uns im Training erarbeitet haben“, sagt Michael Werner.

    In Lichtenrade soll dann weiter an vielen Details und der Feinabstimmung sowohl in Abwehr als auch Angriff gefeilt werden. Zudem bieten am Samstag zwei Begegnungen über die volle Spielzeit im Rahmen des „Tag des Handballs“ des VfL Lichtenrade die Gelegenheit, unter Wettkampfbedingungen zu testen. Neben dem „Rückspiel“ gegen den gastgebenden Ostsee-Spree-Oberligisten (12 Uhr) – in Bayreuth gewann Haspo klar mit 40:20 – steht ein Vergleich mit dem Oranienburger HC an (14 Uhr), der in der Dritten Liga Nord-Ost angesiedelt ist.

    „Das Trainingslager bietet uns die Gelegenheit, viel an uns zu arbeiten und wieder ein paar Schritte weiterzukommen. In dem Turnier werden wir auch weiterhin ein paar Sachen ausprobieren und unseren kompletten Kader ausschöpfen, sodass jeder seine Einsatzzeit bekommt“, sagt Werner. Weiterhin verletzungsbedingt nicht mit dabei sein wird Fabio Nicola, hinter Christoph Tratnjek steht noch ein Fragezeichen.ds


    Nordbayerischer Kurier vom Donnerstag, 8. August 2019, Seite 27