• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Spielplan (Wochenende)

    Termine

     

    Herren I | Bayernliga, 2019/2020
    Spielnummer: 20010080

    Herren I gegen TSV Lohr

    am 14.12.2019 um 19:30 Uhr

    Ort: Schulzentrum Ost, Äußere Badstr. 26, 95448 Bayreuth
    Spielart: Saison

     

    Gegen die beste Abwehr der Liga

    Haspo-Gast TSV Lohr hat mit Carlos Preito dreifachen Champions-League-Sieger in seinen Reihen

    Die Aufgabe am kommenden Samstag hat es für die Bayernliga-Männer von Haspo Bayreuth in sich. Mit dem Siebten TSV Lohr (12:8 Punkte) ist ab 19.30 Uhr die Mannschaft mit der besten Abwehr der Liga (erst 224 Gegentore) zu Gast beim Tabellenführer im Schulzentrum Ost. Nicht zuletzt ist das auch ein Verdienst von Carlos Prieto, einem ehemaligen spanischen Nationalspieler.

    Der mittlerweile 39-jährige aus Mérida lief 96 Mal für die Südeuropäer auf und erzielte dabei 111 Tore. Neben der Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking, kann er auch einige Vereinstitel vorweisen. So gewann er beispielsweise in den Jahren 1998 und 1999 mit dem FC Barcelona sowie 2006 mit Ciudad Real insgesamt dreimal die Champions League. Dazu kommen noch vier spanische Meisterschaften und drei Pokalsiege. Im Anschluss an seine Karriere in Spanien wechselte er im Jahr 2009 zu den Rhein-Neckar-Löwen, wo er allerdings nur ein Jahr blieb, ehe es ihn zum slowenischen Club RK Celje verschlug. Seine letzte Profistation war von 2013 bis 2016 die HSG Wetzlar, wo er seine Profilaufbahn beendete. Mit seinen stolzen 2,03 Meter Größe soll er die Abwehrreihen bei den Unterfranken ordnen und das klappt bisher ziemlich gut.

    Die Haspo-Männer müssen sich also etwas einfallen lassen gegen eine Mannschaft, die neben Prieto über weitere erfahrene Akteure verfügt. Der zweite Mann im Innenblock ist mit dem Tschechen Lukas Horky, der seit vielen Jahren bei den Unterfranken spielt, ein weiterer gestandener Akteur.

    Die Schwäche der Gäste liegt eindeutig in der Offensive. Mit gerade einmal 223 Treffern hat der TSV einen Schnitt von 22,3 pro Partie. Als Vergleich: Haspo wirft im Schnitt 27,2 Tore. Dennoch verfügt der Tabellensiebte auch im Angriff über gute Qualität. Der beste Torschütze Jannik Schmitt (37 Tore) zieht im Angriff zusammen mit dem drittligaerfahrenen Maximilian Schmitt (32) die Fäden. Ebenfalls aufpassen muss die Bayreuther Defensive auf Benjamin Horn (34).

    Lohrern fehlt noch die nötige Konstanz

    Von ihren bisher zwölf Punkten holten die Lohrer auch zwei durch einen 21:19-Heimsieg gegen den aktuellen Tabellenzweiten VfL Günzburg. Zuletzt unterlagen sie zu Hause der DJK Waldbüttelbrunn jedoch deutlich mit 16:24, sodass die fehlende Konstanz bisher daran schuld ist, dass sie nicht weiter oben in der Tabelle stehen.

    Haspo ist dennoch gewarnt und man weiß im Bayreuther Lager um die Schwere der Aufgabe: „Das ist nochmal eine richtig harte Nuss, eine Mannschaft, die eine körperlich starke Abwehr stellt, die man erst einmal in Bewegung bringen muss. Wir werden die Aufgabe annehmen und alles versuchen, um das Spiel zu gewinnen“, sagt Trainer Marc Brückner.

    Sieg lässt Haspo an Spitze überwintern

    Mit einem Sieg zum Jahresabschluss könnte sein Team an der Spitze der Tabelle überwintern – und das auch noch ungeschlagen. Personell hat sich die Situation bei den Gastgebern ein wenig gebessert. Lars Baldauf wird nach Verletzungspause zurückkehren. Neben Tom Elschner, der weiterhin verletzt fehlt, ist auch der Einsatz der angeschlagenen Stefan Wopperer und Daniel Luber noch unklar. ds


    Nordbayerischer Kurier vom Freitag, 13. Dezember 2019, Seite 28