• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  •  

    Herren I | Bayernliga, 2019/2020
    Spielnummer: 20010070

    SG Regensburg gegen Herren I

    am 07.12.2019 um 19:00 Uhr

    Ort: Kerschensteiner-Halle, Alfons-Auer-Str. 24, 93053 Regensburg
    Spielart: Saison

     

    Voraussetzungen nicht optimal

    Geschwächte Haspo-Männer wollen Führung bei der Heimmacht Regensburg verteidigen

    Nach der Spielpause am vergangenen Wochenende steht für die Bayernliga-Männer von Haspo Bayreuth am Samstag gleich eine sehr schwere Aufgabe an. Um 19 Uhr ist der noch ungeschlagene Tabellenführer zu Gast bei der SG Regensburg, die vor heimischem Publikum eine blütenweiße Weste besitzt.

    Das Team der Trainer Marc Brückner und Michael Werner möchte alles daran setzen, die Heimserie der Oberpfälzer zu beenden und dadurch weiterhin an der Tabellenspitze zu bleiben.

    In eigener Halle besiegten die mit einigen höherklassig erfahrenen Akteuren gespickten Regensburger unter anderem den Drittliga-Absteiger HSC Coburg II (25:24). Einzig auswärts mussten sie dreimal – davon zweimal hauchdünn – Federn lassen: 30:31 in Landshut, 21:22 in Günzburg und 27:34 beim TV Erlangen-Bruck. Mit 14:6 Punkten stehen die Gastgeber derzeit auf Platz fünf und gehören somit zum erweiterten Spitzenfeld.

    Nach dem Aufstieg im Jahr 2018 schafften sie bereits frühzeitig den Klassenerhalt und haben sich danach kräftig verstärkt. Neben Rückraumrechts Stephan Klenk, der vergangene Saison noch für Haspo spielte, gesellten sich mit Steffan Meyer (TV Erlangen-Bruck), Konstantin Singwald (HSC Bad Neustadt) und Marwin Wunder (HC Erlangen) gleich drei Spieler aus der dritten Liga hinzu. Und diese Verpflichtungen kommen nicht von ungefähr: Die finanzkräftigen Regensburger haben hohe Ziele, möchten diese Saison oben mitspielen und langfristig in die dritte Liga aufsteigen.

    Für Michael Werner ist klar: „Das wird eine super schwere Aufgabe für uns gegen eine topbesetzte Mannschaft. Uns muss klar sein, dass uns dort nichts geschenkt wird und nichts von selbst geht.“ Deshalb fordert der Haspo-Trainer „dieselbe Leidenschaft und dasselbe Engagement wie vor der Spielpause“. Erschwerend hinzu kommt jedoch die personelle Situation. Neben Tom Elschner, der noch für den Rest des Jahres ausfällt, wird auch der verletzte Lars Baldauf nicht spielen können, und hinter dem Einsatz von Stefan Wopperer steht ein kleines Fragezeichen. Zudem steht Yannik Meyer-Siebert aufgrund eines Praktikums seit dieser Woche im Training nicht mehr zur Verfügung, und auch Tim Fehring konnte diese Woche nicht trainieren.

    Die Voraussetzungen scheinen für die Bayreuther also nicht optimal. Dennoch wollen die Haspo-Männer an die jüngsten Leistungen anknüpfen und auch das letzte Auswärtsspiel des Jahres erfolgreich gestalten, bevor eine Woche später der Jahresabschluss zu Hause gegen den ebenfalls starken TSV Lohr ansteht.ds


    Nordbayerischer Kurier vom Freitag, 6. Dezember 2019, Seite 29