• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Spielplan (Wochenende)

     

    Herren I | Bayernliga, 2019/2020
    Spielnummer: 20010066

    Herren I gegen TG Heidingsfeld

    am 23.11.2019 um 19:30 Uhr

    Ort: Schulzentrum Ost, Äußere Badstr. 26, 95448 Bayreuth
    Spielart: Saison

     

    Aufsteiger mit ehrgeizigen Zielen

    Bayernliga-Spitzenreiter Haspo Bayreuth ist am Samstag vor der TG Heidingsfeld gewarnt

    Neun Spieltage sind in der Herren-Bayernliga absolviert, und die einzige noch ungeschlagene Mannschaft ist Tabellenführer Haspo Bayreuth. Natürlich möchte der Klassenprimus diese Serie auch an diesem Wochenende fortsetzen, aber er hat am Samstag um 19.30 Uhr im Schulzentrum Ost mit dem ambitionierten Aufsteiger TG Heidingsfeld einen nicht zu verachtenden Gegner vor der Brust.

    Die Unterfranken stiegen erst 2016 aus der Bezirksoberliga in die Landesliga auf und schafften nun den Sprung in die höchste bayerische Spielklasse, die sie allerdings auch nur als Zwischenstation ansehen. Das langfristige Ziel des Heimatvereins von Nationaltorhüter Carsten Lichtlein (im Kader der Weltmeister von 2007) lautet nämlich Dritte Liga. Derzeit stehen die „Hätzfelder Bullen“, wie sie sich selbst nennen, mit 7:11 Punkten auf Rang neun. Sechs ihrer bisherigen Zähler fuhren sie vor heimischer Kulisse ein und das sogar gegen gestandene Bayernligateams. Während die ebenfalls stark eingeschätzte SG Regensburg am ersten Spieltag die Punkte noch durch ein 30:28 entführen konnte, hatten sowohl der jetzige Tabellenzweite VfL Günzburg (22:26) als auch jüngst die DJK Waldbüttelbrunn (24:27) das Nachsehen. Den Mitaufsteiger TuS Fürstenfeldbruck II schlugen sie gar sehr deutlich mit 29:19.

    Auswärtsschwäche unverkennbar

    Auswärts konnten die Heidingsfelder bis jetzt nur beim 24:24-Unentschieden bei der SG DJK Rimpar II einen mageren Punkt einfahren. Ihren letzten Auftritt in der Fremde verloren sie mit 27:31 beim SV Anzing. Obwohl die Favoritenrolle allein schon aufgrund der Tabellensituation auf Seiten der Bayreuther liegt, ist die Aufgabe keineswegs leicht. Der Aufsteiger verfügt über eine Mannschaft, die gespickt ist mit höherklassig erfahrenen Spielern und besitzt zudem mit Heiko Karrer einen Trainer, der im Handball schon einiges gesehen hat. Der 48-Jährige spielte unter anderem beim TV Großwallstadt und Tusem Essen in der Bundesliga und absolvierte 53 Länderspiele. Als Trainer war er schon beim TV Hüttenberg und auch bei seinem Heimatverein TV Großwallstadt tätig.

    Für Haspo geht es darum, den positiven Lauf weiter fortzusetzen und den vierten Sieg hintereinander einzufahren. Dazu wird eine konzentrierte Leistung über die kompletten 60 Minuten nötig sein, um gegen die körperlich starke 6:0- oder 5:1-Deckung der Gäste Erfolg zu haben. Dass man sich keine großen Schwächephasen leisten darf, erfuhr die Haspo-Truppe am vergangenen Spieltag beim TSV Friedberg, als man eine hohe 13:6-Führung in der zweiten Halbzeit zu einem 22:19 schmelzen ließ.

    Trainer Michael Werner fordert von seinem Team: „Wir müssen noch weniger Fehler machen und konsequenter sein, um den nächsten Schritt in unserer Entwicklung zu nehmen. Wir sind derzeit diejenigen, die alle besiegen wollen, und das muss uns klar sein. Wir müssen für unsere Punkte hart arbeiten und alles in die Waagschale werfen, was wir haben.“ ds


    Nordbayerischer Kurier vom Freitag, 22. November 2019, Seite 29