• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Spielplan (Wochenende)

     

    Herren I | Bayernliga, 2018/2019
    Spielnummer: 20010164

    Herren I gegen Eichenauer SV

    am 13.04.2019 um 19:30 Uhr

    Ort: Schulzentrum Ost, Äußere Badstr. 26, 95448 Bayreuth
    Spielart: Saison

    Vorbericht lesen

    Halbzeitergebnis: 11:16

    Ergebnis: 23:30

     

    Sehnsucht nach der Sommerpause

    Verletzungspech bei Haspo Bayreuth hält an / 23:30-Heimniederlage gegen Absteiger Eichenauer SV

    Der personell gebeutelte Herren-Bayernligist Haspo Bayreuth (6.) sehnt sich mehr denn je nach der längst überfälligen Sommerpause und dem damit verbundenen Ende einer Saison, die wohl schnellstmöglich verdrängt werden sollte. Der Tiefpunkt der völlig verkorksten Rückrunde war die deutliche 23:30 (11:16)-Heimniederlage gegen den bereits als Absteiger feststehenden Liganeuling und Tabellenvorletzten Eichenauer SV (13.).

    Fehlten den Bayreuthern bereits acht potenzielle Stammspieler verletzungsbedingt, musste kurz vor dem Spiel auch noch Defensivspezialist Lars Baldauf mit einem Norovirus ins Krankenhaus eingeliefert werden. Als Mitte der ersten Halbzeit mit Stefan Wopperer (Leistenprobleme) zudem der letzte Aktivposten im Haspo-Rückraum passen musste, fehlten nicht weniger als zehn Akteure aus dem 14 Spieler umfassenden Kader. „Irgendwann muss man einfach auch sagen, dass es unmöglich wird, diese Flut an Verletzungen und Krankheiten auch nur annähernd aufzufangen“, sagte Haspo-Trainer Michael Werner nach Spielschluss.

    Mit Wolfgang Schönfeld aus der gerade in die Landesliga aufgestiegenen zweiten Mannschaft, Benjamin Klein und Philipp Müller aus der A-Jugend sowie dem erneut reaktivierten 41-jährigen Thomas Bader sprangen vier Spieler in die Bresche und verdienten sich dabei auch immerhin eine kämpferische Bestnote. Gerade defensiv sind die zahlreichen Ausfälle für die offensiv praktizierte Haspo-Abwehr aber einfach nicht mehr auffangbar.

    So rannte Haspo schnell einem 1:5-Rückstand (7.) hinterher, und Michael Werner sah sich bereits frühzeitig zu einer Auszeit gezwungen (9.), um seine in dieser Besetzung vollkommen uneingespielte Mannschaft neu einzustellen. „Es war klar, dass wir im Angriff einige Abstimmungsschwierigkeiten bekommen würden, aber defensiv hat uns geärgert, dass wir das eine oder andere Mal schlichtweg zu unkonzentriert agiert haben.“ Dennoch verkürzten die Gastgeber in der Folge auf 3:5 (10.) sowie 4:6 (12.) und waren auch beim 10:13 (26.) in Schlagdistanz. Eine weitere Negativserie ermöglichte den Gästen aber doch noch ein recht beruhigendes 11:16-Pausenpolster. Mehrere unterschiedliche Bayreuther Abwehrformationen brachten die Oberbayern dann zu Beginn der zweiten Halbzeit doch zeitweise aus dem Konzept, und so schien beim 15:17 (36.) und beim 16:18 (38.) durchaus eine Wende im Bereich des Möglichen. Nun machte sich aber langsam die sehr kurz besetzte Bayreuther Bank bemerkbar, die kaum Verschnaufpausen erlaubte. Und so zog der Eichenauer SV vor allem durch Kreisläufer Claudio Riemschneider (8/2) und Rückraumschütze Leo Udovcic (5) schon vorentscheidend auf 23:16 (44.) davon. Das letzte Bayreuther Aufbäumen beim 19:24 (48.) wurde dann vom Gast mit dem entscheidenden 3:0-Lauf zum 27:19 (53.) gekontert.

    Haspo Bayreuth: Hennig (4 Paraden/davon ein Siebenmeter), Tornow (5) – Klein (1 Tor), Bader (2), Schönfeld (2), Funke (1), Berghammer (5), Elschner (1), Wopperer (4), Goeritz (3), Klenk (3), Fehring, Müller (1). berg


    Nordbayerischer Kurier vom Montag, 15. April 2019, Seite 32