• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Spielplan (Wochenende)

     

    Damen I | Bayernliga, 2019/2020
    Spielnummer: 20020124

    LiveTicker zum aktuellen Spiel der Damen I

    MTV Stadeln gegen Damen I

    am 15.02.2020 um 18:00 Uhr

    Ort: Sporhalle Stadeln Fürth, Hans-Sachs-Str. 30, 90765 Fürth
    Spielart: Saison

    Vorbericht lesen

    Halbzeitergebnis: 20:14

    Ergebnis: 34:25

     

    „Katastrophale Defensive“

    Trainer Udo Prediger findet nach 25:34 der Haspo-Damen in Stadeln deutliche Worte

    So stark die Leistung zuvor gegen Spitzenreiter Würm-Mitte war, so schwach haben sich die Bayernliga-Damen von Haspo Bayreuth nun in ihrem Gastspiel beim MTV Stadeln präsentiert. Sie unterlagen ihrem unteren Tabellennachbarn klar mit 25:34 (14:20).

    Der Tabellenachte konnte beim Neunten nur in der ersten Viertelstunde dagegenhalten. Vom 8:7 zogen die Gastgeberinnen über 13:9 bis zur Pause schon auf ein komfortables 20:14 davon. Mit zunehmender Spieldauer häuften sich die Fehler auf Bayreuther Seite, und gleichzeitig war die Abwehr meilenweit vom starken Auftritt aus dem jüngsten Heimspiel gegen Würm-Mitte entfernt. „Unsere Leistung in der Defensive war heute katastrophal. Viel zu oft haben wir Stadeln freie Chancen gewährt, und der Zugriff hat teilweise völlig gefehlt“, fand Haspo-Trainer Udo Prediger deutliche Worte.

    Offensiv war die Vorstellung seiner Mannschaft passabel. „Zwar waren wir im Angriff ganz ordentlich unterwegs. Aber wenn man 34 Gegentore kassiert, wird es grundsätzlich schwer, ein Spiel für sich zu entscheiden“, ergänzte Prediger. Im zweiten Abschnitt hielt Haspo zu Beginn wieder ganz gut dagegen und verkürzte auf 18:22 (35.). Das Aufbäumen war allerdings nur von kurzer Dauer, denn anschließend sorgte ein 5:0-Lauf von Stadeln zum 27:18 (41.) bereits für die Vorentscheidung.

    Haspo verlor in der Abwehr etliche Eins-gegen-eins-Duelle und bekam somit auch im zweiten Durchgang nie Zugriff auf die Gegenspielerinnen. Allen voran die beiden gefährlichen Rückraumspielerinnen Nikola Dude und Sandra Wild (jeweils sieben Tore) bereiteten den Gästen große Probleme.

    Der höchste Rückstand war dann beim 22:34 (53.) erreicht. Da die Bayreutherinnen in den letzten sieben Minuten kein einziges Tor mehr zuließen, konnten sie noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben, wenngleich das Ergebnis trotzdem sehr deutlich ausfiel. Auch der Ausfall der Spielmacherin Elena Kerling sowie die Tatsache, dass das gewohnte Haftmittel in Stadeln nicht benutzt werden darf, können keine Ausrede für diese speziell in der Abwehr durchwachsene Leistung sein.

    Durch die deutliche Niederlage verpasste Haspo Bayreuth den Sprung auf den siebten Rang, der möglich gewesen wäre, da der punktgleiche TSV Ismaning zeitgleich mit 18:21 gegen den HC Erlangen verlor. Mit nur noch zwei Zählern Rückstand sitzt der MTV Stadeln den Haspo-Damen nun direkt im Nacken.ds

    Haspo Bayreuth: Bauer, Benz – Brahm (1), Dörfler (1), Lenhardt, Kutzschmar (4), Hall, Ruckriegel, Lindner (4/1), Eckert (1), Koppold (7/3), Duchon (6), Siebert (1).


    Nordbayerischer Kurier vom Dienstag, 18. Februar 2020, Seite 25