• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Spielplan (Wochenende)

     

    Herren I | Bayernliga, 2019/2020
    Spielnummer: 20010091

    VfL Günzburg gegen Herren I

    am 12.01.2020 um 16:30 Uhr

    Ort: Sporthalle Günzburg, Rebaystraße 24, 89312 Günzburg
    Spielart: Saison

    Vorbericht lesen

    Halbzeitergebnis: 11:10

    Ergebnis: 23:19

     

    Erste Niederlage kostet Tabellenführung

    Haspo-Männer müssen sich beim Verfolger VfL Günzburg in der Schlussphase mit 19:23 geschlagen geben

    Nach zwölf Spielen ohne Niederlage in der Männer-Bayernliga hat es Haspo Bayreuth erwischt: Zum Abschluss der Vorrunde musste sich der bisherige Tabellenführer gestern im Spitzenspiel beim Verfolger VfL Günzburg mit 19:23 (10:11) erstmals geschlagen geben.

    Damit verpassten die Bayreuther auf der Zielgeraden den freilich bedeutungslosen Titel des Halbzeit-Meisters. Als Spitzenreiter in die Rückrunde geht stattdessen die TG Landshut, die bei der von großen finanziellen Schwierigkeiten belasteten TG Heidingsfeld zu einem Rekordsieg mit 43:15 kam.

    Die Entscheidung war nicht so klar wie es der Endstand vermuten lässt. Zwar lag Haspo niemals in Führung, aber noch neun Minuten vor dem Ende war beim 18:18 alles offen. Erst durch drei Tore in Folge in den letzten dreieinhalb Minuten kam der VfL Günzburg am Ende zum größten Vorsprung der gesamten Partie. Dabei fielen die letzten beiden Treffer erst als Haspo mit offener Manndeckung alles riskierte.

    Trotzdem trauerte man im Haspo-Lager einer vergebenen Chance nach. Zwar fehlte Spielmacher und Toptorschütze David Schreibelmayer, doch der VfL Günzburg musste neben seinem Spielmacher Nicolai Jensen (den der Ex-Bayreuther Julian Ruckdäschel als fünffacher Torschütze vertrat) auch noch Pascal Buck im rechten Rückraum ersetzen und konnte nur neun Feldspieler aufbieten. „Unser einziges Problem war der Angriff“, sagte Haspo-Trainer Marc Brückner. Da waren wir zu verhalten, niemand wollte die Verantwortung an sich reißen. Daher haben wir auch die Momente nicht genutzt, in denen das Spiel hätte kippen können.“ Nicht nur einmal leisteten sich die Bayreuther Ballverluste ohne Einwirkung des Gegners. Zudem wurde beim 18:20-Rückstand ein Siebenmeter (mit Zeitstrafe) nicht verwandelt (55.).

    An der Leistung seines Teams in der Defensive hatte Brückner dagegen nichts auszusetzen: „Die Abwehr bekam vom Gegner zwar viel zu tun, hat aber alles insgesamt gut gelöst.“ Auch die Maßnahme der Günzburger, über weite Strecken einen siebten Feldspieler einzusetzen, konnte die Haspo-Deckung nicht entscheidend erschüttern. Dafür garantierte auch der Rückhalt durch Torhüter Nick Tornow.

    Haspo Bayreuth: Tornow, Hennig – Nicola (4/1), Baldauf, Klima (1), Neumann, Berthold (1), S. Berghammer (1), Luber (2), Saborowski (3), Elschner (2), Meyer-Siebert (3/2), Wopperer, Goeritz (2). es


    Nordbayerischer Kurier vom Montag, 13. Januar 2020, Seite 25