• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Spielplan (Wochenende)

     

    Herren II | Landesliga Nord, 2019/2020
    Spielnummer: 20011095

    HSG Lauf/Heroldsberg gegen Herren II

    am 18.01.2020 um 19:30 Uhr

    Ort: Sporthalle, Schustergasse 5, 90562 Heroldsberg
    Spielart: Saison

    Vorbericht lesen

    Halbzeitergebnis: 13:12

    Ergebnis: 23:27

     

    HSG Lauf/Heroldsberg – Haspo Bayreuth II
    am 18.01.2020 um 19:30 Uhr
    Ort: Heroldsberg
    Spielart: Saison
    Halbzeitergebnis: 14:13
    Ergebnis: 23:27


    Haspo II: Mit geschlossener Mannschaftsleistung zum ersten Auswärtssieg in der Landesliga



    Die Erwartungen bei der HSG Lauf-Heroldsberg, Punkte mitzunehmen, waren nicht allzu hoch.

    Das Landesliga Debüt vergangen September gegen Lauf wurde deutlich verloren und der dritte Tabellenplatz spricht für die Qualität unseres Gegners.

    In der Kabinenbesprechung ging es darum, genau das auszublenden, sich auf die eigenen Stärken zu besinnen und einige Schwachpunkte der vergangenen Wochen zu vermeiden. Jeder hat dies für sich in die Halle mitgenommen und gepaart mit einer taktischen Idee, die Lauf-Heroldsberg überraschen sollte, begann ein offenes Spiel.

    Von Beginn an war im Angriff ein hoher Einsatzwille eines jeden zu sehen. Eins zu Eins Si-tuationen wurden gesucht und angenommen. In der Abwehr war große Lauf- und Kampfbe-reitschaft da und auch das situationsangepasste Aushelfen hat gut funktioniert. Einzig der gegnerische Kreisläufer war zu Beginn schwer in den Griff zu bekommen. Spätestens bei den stark parierenden Türhütern Christoph Meyer und Sascha Bohne war jedoch Endstation. Dies gab der Mannschaft weiteren Rückhalt.

    Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Kurz vor der Halbzeit war Lauf auf-grund von kleinen Fehlern bei uns auf drei Tore Vorsprung davongezogen. Jetzt blitze unsere gute Tagesform auf und mit zwei schnellen Toren - eines wenige Sekunden vor der Halbzeit – gingen wir mit nur einem Tor Rückstand in die Kabine.

    „Es könnte möglich sein“: Mit der gleichen Energie weitere 30 Minuten auf dem Feld war ein Sieg realistisch.

    Nach wenigen Minuten in der zweiten Halbzeit war die erneute Führung herausgeworfen und die sollte bis zum Spielende bestehen bleiben. Alle Spieler auf dem Feld - auch die Spieler der Bank - feuerten sich gegenseitig an. Immer wieder war ein weiterer Akteur zur Stelle und sorgte für ein wichtiges Tor. Und das Entscheidende: Die Mannschaft glaubte jetzt daran, dass ein Sieg machbar ist. Das Selbstvertrauen jedes Einzelnen wuchs und jeder ging ein Stück weiter an seine Leistungsgrenze. Das war der Schlüssel zum verdienten Erfolg in fremder Halle.

    Entsprechend groß war die Freude aller Akteure und die Verweildauer in der Halle und Kabine war deutlich länger als sonst. Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung: mit Laufbe-reitschaft, Kampf, Hilfsbereitschaft und dem nötigen Selbstvertrauen. Das gilt es, in jedem Spiel aufs Neue abzurufen und sich auf diesem Weg den Spaß am Handball zu holen.


    Es spielten: Christoph Meyer, Sascha Bohne – Joshua Höpp (1), Wolfgang Schönfeld (4/3), Doga Eroymak, Philipp Müller (4), Benjamin Klein (4), Daniel Kroh, Thomas Raß (1), Toni Lauterbach (4), Karsten Balwinski (3/1), Josua Wiesent (1), Hannes Koch (1), Chris Gottes-büren (2),