• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  •  

    Damen I | Bayernliga, 2019/2020
    Spielnummer: 20020052

    LiveTicker zum aktuellen Spiel der Damen I

    Damen I gegen SG FC Mintraching/TSV Neutraubling

    am 09.11.2019 um 17:30 Uhr

    Ort: Schulzentrum Ost, Äußere Badstr. 26, 95448 Bayreuth
    Spielart: Saison

    Vorbericht lesen

    Halbzeitergebnis: 11:17

    Ergebnis: 24:23

     

    Wende in der Schlussphase

    Haspo-Damen machen dank toller Moral gegen Mintraching aus 19:23 noch ein 24:23

    Zweites Heimspiel und zweiter Heimsieg in Folge: Nach dem 27:24 gegen den TSV Ebersberg bezwangen die Bayernliga-Damen von Haspo Bayreuth auch die SG Mintraching/Neutraubling mit 24:23, nachdem sie zur Pause bereits 11:17 hinten gelegen hatten. Mit einem ausgeglichenen Punktekonto (8:8) finden sie sich auf Rang acht im Mittelfeld der Liga wieder.

    Lange hatte es nach einer Niederlage ausgesehen für die Bayreutherinnen um ihre Kapitänin Kim Koppold, die mit acht Treffern erfolgreichste Schützin war. Vom Start weg leistete sich das Team von Trainer Udo Prediger einige Ballverluste durch technische Fehler und geriet durch das schnelle Umschaltspiel der Gäste schon nach acht Minuten mit 2:6 deutlich ins Hintertreffen. Zwischenzeitlich kam Haspo zwar wieder auf zwei Tore heran (6:8, 9:11), doch blieb das eigene Offensivspiel weiter zu fehlerhaft, sodass die SG mit einer klaren Führung in die Kabine ging.

    Als sich das Bild nach dem Seitenwechsel nicht änderte und die Anzeigetafel weiter einen Sechs-Tore-Rückstand auswies (13:19), stellte Haspo die Abwehr um und agierte in der 6:0-Variante nun defensiver als zuvor. Die Gäste taten sich nun schwerer, und zudem leistete sich Haspo weniger eigene Fehler. Der Rückstand schmolz, und eine Viertelstunde vor Schluss lag nach dem 19:21-Anschlusstreffer ein Heimsieg wieder im Bereich des Möglichen. Die Oberpfälzerinnen legten zwar gleich wieder zwei weitere Tore vor, aber dann waren die letzten gut zwölf Minuten der Bayreutherinnen bemerkenswert.

    Die Gastgeberinnen rührten in der Defensive nun förmlich Beton an, und Torhüterin Hanna Bauer ließ in Zusammenarbeit mit ihrer Defensive kein einziges Gegentor mehr zu. Auf dieser Basis kam Haspo bis zum 23:23 heran und behielt dann auch die Nerven, als eine Siebenmeter-Chance zur Führung ungenutzt blieb (55.). Einen wesentlichen Beitrag zur spielerischen Steigerung leistete die Einwechslung der erst 18-jährigen Antonia Wülfert für die letzten 20 Minuten. In der vorletzten Minute war es dann soweit: Kreisläuferin Vera Kutzschmar, die drei Treffer zum Erfolg beitrug, verwertete ein Anspiel mustergültig und traf zum entscheidenden 24:23.

    Trainer Udo Prediger bilanzierte im Anschluss: „In der ersten Halbzeit haben wir uns zu viele Fehler geleistet, sodass wir verdient zurücklagen. Die Mannschaft hat dann aber eine gute Reaktion gezeigt und sich den Sieg mit ihrer tollen Moral verdient.“

    Haspo Bayreuth: Bauer, Benz – Brahm (1), Dörfler, Kutzschmar (3), Kerling (4), Ruckriegel, Lindner (1), Eckert (3), Koppold (8/4), Duchon (2), Siebert, Wülfert (2). ds


    Nordbayerischer Kurier vom Dienstag, 12. November 2019, Seite 30