• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  •  

    Herren II

    MTV Stadeln e.V. gegen Damen I

    am 01.09.2019 um 15:50 Uhr

    Ort: Paartal-Halle Kissing [250115/PAARH_KI], Bürgermeister-Wohlmuth-Straße 2, 86438 Kissing
    Spielart: Test

    Vorbericht lesen

    Halbzeitergebnis: :

    Ergebnis: 14:16

     

    Enttäuschender Auftritt

    Haspo-Damen auf letztem Turnierplatz

    handball

    Einen insgesamt enttäuschenden Auftritt legten die Damen von Haspo Bayreuth beim Turnier im unterfränkischen Kitzingen hin. Nach drei Niederlagen gegen Landesligisten gelang zwar wenigstens zum Abschluss ein Sieg ausgerechnet gegen den einzigen Bayernliga-Rivalen, aber das änderte nichts am letzten Turnierplatz.

    Die Partien gegen die unterklassigen DJK Rimpar (5:10), 1. FC Nürnberg (6:12) und die gastgebende HSG Mainfranken (8:19) gingen sogar deutlich verloren. Lediglich der abschließende 16:14-Erfolg über Ligakonkurrent MTV Stadeln, bei dem die Bayreutherinnen Moral und Kampfgeist zeigten, macht ein wenig Hoffnung.

    Über das ganze Turnier hinweg wurde deutlich, dass es die Haspo-Damen nicht gewohnt sind, ohne Haftmittel zu spielen. Folge waren einige technische Fehler sowie eine mangelhafte Chancenverwertung, was oft postwendend durch Konter des Gegners bestraft wurde. Trainer Udo Prediger war freilich trotz dieser Entschuldigung nicht zufrieden und appellierte ein wenig an die Moral seiner Damen: „Bei uns gingen nach den Rückständen immer zu schnell die Köpfe runter, sodass wir uns nicht mehr herankämpfen konnten, sondern immer höher in Rückstand gerieten.“

    So war die erste Partie gegen Rimpar bis zum 3:3 (12.) ausgeglichen, ehe eine über zehnminütige Durststrecke folgte und in den 30 Minuten Spielzeit lediglich fünf Tore erzielt wurden. Auch danach gegen Nürnberg kam der Bayreuther Angriff nicht ins Laufen. Nach zehn Minuten stand ein 1:4-Rückstand zu Buche, und mit sechs Toren insgesamt war die Ausbeute wieder mager.

    Nach dem sehr deutlichen 8:19 im dritten Spiel gegen die gastgebende HSG Mainfranken zeigten die Bayreutherinnen dann zumindest im letzten Spiel eine ansprechende Leistung gegen die Ligakonkurrentinnen aus Stadeln. Dabei glichen sie einen 5:9-Rückstand zum 9:9 aus, drehten in den letzten zehn Minuten sogar einen 10:13-Rückstand in ein 16:13 und feierten zum Abschluss einen verdienten 16:14-Sieg, der zumindest ein wenig über den letzten Platz hinwegtröstet.

    „Die ersten drei Spiele waren wirklich enttäuschend“, bekannte Prediger. „Wir müssen schnell unsere Lehren daraus ziehen und uns dann eben nächste Woche das Selbstvertrauen aufs Neue holen.“ Morgen steht nun noch ein Spiel bei TS Herzogenaurach II an, ehe es am Donnerstag in eigener Halle zum letzten Test gegen die SG Kunstadt-Weidhausen (Landesliga) kommt. ds


    Nordbayerischer Kurier vom Dienstag, 3. September 2019, Seite 25