• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  •  

    Herren II

    SC DHfK Leipzig II gegen Herren I

    am 17.08.2019 um 13:00 Uhr

    Ort: Arena Leipzig, Am Sportforum 1, 04105 Leipzig
    Spielart: Test

    Vorbericht lesen

    Halbzeitergebnis: 7:6

    Ergebnis: 12:14

     

    Positives Fazit

    Haspo wird Vierter und schlägt Drittligisten

    handball

    Insgesamt drei Niederlagen und nur ein Sieg standen am Ende des Leipzig-Cups in der sächsischen Metropole zu Buche. Dennoch fiel das Fazit des Herren-Bayernligisten Haspo Bayreuth im stark besetzten Teilnehmerfeld mit Rang vier insgesamt positiv aus.

    Insgesamt bekam es das Team von Trainer Marc Brückner, der urlaubsbedingt auf seinen Kollegen Michael Werner verzichten musste, mit drei Drittligisten zu tun. In der Gruppenphase warteten zunächst der SV Anhalt Bernburg und der SC DHfK Leipzig II. Nach einer Partie auf Augenhöhe mussten sich die Bayreuther zum Auftakt den Bernburgern aus der Dritten Liga Nordost knapp mit 17:18 (9:11) geschlagen geben. Mit einer etwas besseren Chancenverwertung und konsequenterem Rückzugsverhalten wäre hier deutlich mehr drin gewesen. Kurz darauf folgte dann die zweite Begegnung gegen den SC DHfK Leipzig II (3. Liga Mitte), den Ex-Verein von David Schreibelmayer. Nach mehrmaligem Wechsel der Führung konnte sich Haspo am Ende dank eines 5:0-Laufes vom 9:11 zum 14:11 gegen sehr ersatzgeschwächte Leipziger mit 14:12 (6:7) durchsetzen und ins Halbfinale einziehen.

    Dort wartete mit dem HSC Bad Neustadt der Meister der vergangenen Bayernliga-Saison auf die Wagnerstädter. Die Mannschaft aus der Rhön präsentierte sich eine Woche vor deren Saisonstart stark und ließ die Haspo-Männer nur in der Anfangsphase mithalten. Im Anschluss an das 4:4 ließen die Bayreuther eine Chance nach der anderen liegen und gerieten immer weiter in Rückstand. Zudem agierten die Bad Neustädter im Angriff nach Belieben und fanden nach der Pause nahezu in jedem Angriff eine Lösung gegen die Haspo-Defensive. Über 6:12 und 8:18 zog Bad Neustadt bis zum Endstand auf 10:23 (6:10) davon.

    Zum Abschluss hatte Haspo im Spiel um Platz drei die Chance zur Revanche gegen den SV Anhalt Bernburg. Wieder gestaltete sich die Begegnung sehr ausgeglichen, wobei Haspo nur beim 1:0 in Führung lag. Bernburg war ein wenig abgeklärter und legte immer wieder vor. Doch auch vom zwischenzeitlichen Drei-Tore-Rückstand (7:10 und 11:14) ließen sich die Bayreuther nicht abschrecken und fighteten bis zum Ende. Auch aufgrund einiger abermals nicht genutzter Chancen kam Haspo nie näher als auf ein Tor heran (13:14, 15:16) und musste sich letztlich den Anhaltinern wieder knapp mit 16:17 (7:9) geschlagen geben.

    Trainer Brückner „prinzipiell zufrieden“

    So stand am Ende ein vierter Rang bei einem stark besetzten Turnier. Trainer Marc Brückner sagte im Anschluss zusammenfassend: „Prinzipiell bin ich sehr zufrieden. Mit ein wenig mehr Glück hätte es zum Gruppensieg reichen können, und das Spiel gegen Bad Neustadt darf man nicht am Ergebnis messen. Insgesamt hat die Mannschaft heute und auch in den letzten Wochen eine kontinuierliche Entwicklung gezeigt.“

    Allerdings mahnt Brückner an: „Es mangelt zum Teil noch an der Lösungsauswahl und der Effektivität im Angriff. In der Abwehr haben wir schon eine gewisse Stabilität und haben gezeigt, dass wir auch körperlich überlegenen Mannschaften Probleme bereiten können.“

    Den Turniersieg sicherte sich der SC Magdeburg II im Finale gegen den HSC Bad Neustadt. ds


    Nordbayerischer Kurier vom Dienstag, 20. August 2019, Seite 25