• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Spielplan (Wochenende)

    Das Viertelfinale knapp verpasst

    11.01.2019

    Haspo-A-Junioren schlagen sich beim Sauerland-Cup in Menden aber achtbar

    Handball

    In der Bayernliga haben die männlichen A-Junioren von Haspo Bayreuth zurzeit Winterpause. Doch die freie Zeit bis zum Start am 27. Januar nutzte die Mannschaft von Trainer Michael Fröhlich wie schon im vergangenen Jahr, zur Teilnahme am hochklassig besetzten Sauerland-Cup in Menden, verpasste dort allerdings den Einzug in die K.o.-Runde knapp

    Neben Mannschaften aus diversen Oberligen nahmen insgesamt 15 Jugendbundesligisten sowie als einziges ausländisches Team die luxemburgische Nationalmannschaft teil. Letztgenannte holte sich verdientermaßen den Turniersieg. Wie stark die Auswahl aus dem Herzogtum ist, bekam auch Haspo zu spüren. Dank einer aggressiven 3:2:1-Abwehr kamen die Bayreuther in ihrer dritten Gruppenpartie gut ins Spiel und hielten die Partie in den ersten zehn Minuten noch ausgeglichen, ehe Luxemburg davonzog und nach der Turnierspielzeit von einmal 25 Minuten mit 18:10 siegte.

    Zuvor hatte Haspo zunächst gegen den West-Bundesligisten und Gastgeber SG Menden Sauerland eine gute Leistung gezeigt und nur aufgrund von Kleinigkeiten eine knappe 10:12-Niederlage einstecken müssen. In der zweiten Partie gegen den Nord-Ost-Bundesligisten BSV Magdeburg sah Trainer Fröhlich die schwächste Turnierleistung seiner Jungs. Die 10:16-Niederlage war folgerichtig.

    So ging es im letzten Gruppenspiel gegen den TV Werne, wie Haspo ein Oberligist, um den vierten Gruppenplatz und somit den Einzug in die Zwischenrunde. Dabei legte Haspo von Beginn an vor und führte nach zehn Minuten mit 4:0. Dabei ließen die Oberfranken noch mehrere Chancen liegen. Dennoch war der 12:4-Erfolg am Ende klar und verdient. In die Zwischenrunde starteten die Bayreuther gleich mit einem weiteren Sieg. Gegen den TuS Ferndorf setzen sie sich nach ausgeglichenem Spielverlauf in der Schlussphase ab und gewannen 15:11. Im zweiten Spiel bekam man es mit dem Nord-Ost-Bundesligisten VfL Bad Schwartau zu tun. Mit einem Sieg hätte Haspo sogar noch die Chance gehabt, als einer der zwei besten Zwischenrundenzweiten ins Viertelfinale einzuziehen. Beim Stand von 11:11 konnten die Bayreuther allerdings den letzten Ballbesitz nicht in ein Tor ummünzen, sodass sie aus dem Turnier ausschieden. ds


    Nordbayerischer Kurier vom Freitag, 11. Januar 2019, Seite 31