• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Spielplan (Wochenende)

    Vor der Entscheidung

    12.05.2018

    HaSpo-Nachwuchsteams kämpfen um Aufstieg

    Nachdem die männliche A-Jugend von HaSpo ihre letzte Qualifikationsrunde nicht mehr spielen muss und - wie berichtet - bereits für die Bayernliga qualifiziert ist, kämpfen am Sonntag noch drei weitere HaSpo-Teams in der Qualifikation.#

    Wie schon im ersten hat die weibliche C-Jugend auch im zweiten Turnier Heimvorteil im Schulzentrum Ost. Dabei treffen die U15-Mädchen um 10:00 Uhr auf den HC Forchheim, um 11:30 Uhr auf den TSV Schwabmünche, um 13:45 Uhr auf den HC Erlangen und zum Abschluss auf den HCD Gröbenzell (16 Uhr). Trainer Matthias FEhn sieht den vierten Platz, der schon zur Bayerliga-Quali reicht, als realstisch an: "Ein Sieg zum Auftakt gegen den HC Forchheim, den wir schon bei einem Vorbereitungsturnier knapp geschlagen haben, wäre Gold wert. Den HC Erlangen und TSV Schwabmünchen schätze ich am stärksten ein."

    Eine weite Anreise hingegen hat die männliche C-Jugend der Trainer Jessica Peter und Sven Goeritz vor sich. Zum Auftakt geht es in Allach gegen den TV Memmingen (11:30 Uhr), ehe dann die Duelle mit Gastgeber TSV Allach (13:30 Uhr) und dem TSV Friedberg anstehen, gegen den HaSpo in der ersten Runde 17:20 verloren hat. Goeritz zeigt sich fokusiert: "Es gilt, gleich im ersten Spiel eine konzentrierte Leistung zu zeigen, um mit einem Sieg den Grundstein für unser Ziel, den Aufstieg, zu legen." Um sich für die höchste Spielklasse in dieser Altersklasse zu qualifizieren, reicht Rang drei.

    In Eichenau ist die männliche B-Jugend gefordert. Dort wollen die Jungs der Trainer Yannik Meyer-Siebert und Fabio Nicola mindestens Zweiter werden. Dazu gilt es, sich gegen den ESV Flügelrad (11:30 Uhr), den gastgebenden Eichenauer SV (13:30 Uhr) und die HSG Isar-Loisach (14:30 Uhr) durchzusetzen. Meyer-Siebert gibt die Richtung vor: "Wir wollen uns auf jeden Fall für die Landesliga qualifizieren. Zwar konnten wir diese Woche krankheitsbedingt nicht optimal trainieren, sind aber dennoch zuversichtlich."