• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Termine

    Im Pokal in der Favoritenrolle

    04.09.2015

    Haspo Bayreuth trifft beim Dreierturnier in Helmbrechts auf unterklassige Gegner
    Nun wird es ernst für Haspo Bayreuth: Der Herren-Bayernligist absolviert am Sonntag in der Helmbrechtser Göbel-Halle in der ersten Runde des Bayernpokals (Molten-Cup) seine ersten Pflichtspiele der neuen Saison. Gegen den Bezirksoberligisten TS Lichtenfels (12 Uhr) und den Landesligisten TV Helmbrechts (14.15 Uhr) sind die Bayreuther klarer Favorit. Nur der Turniersieger zieht in die zweite Runde des Wettbewerbs ein.

    Die junge Lichtenfelser Mannschaft wird in der Auftaktpartie vor allem darauf bedacht sein, aus einer offensiven Abwehr schnell zu Toren zu kommen. In der zurückliegenden Bezirksoberliga-Saison gelang das jedoch nur bedingt. Bis zum letzten Spieltag kämpfte die Turnerschaft mit der Haspo-Reserve um den letzten Nichtabstiegsplatz. Erst ein 27:24 beim ASV Marktleuthen sicherte der TS den Klassenerhalt, während Haspo II absteigen musste. In Lichtenfels spielt auch Carsten Hansen, der vor drei Jahren einige Bayernliga-Einsätze für Haspo absolvierte. „Wichtig ist, dass wir von der ersten Minute präsent sind und den Gegner gar nicht erst an eine Sensation glauben lassen“, legt Bayreuths Trainer Mathias Bracher die Marschroute gegen den Außenseiter fest.

    Die schwerere Aufgabe wartet auf das Haspo-Team aber beim Duell mit Gastgeber TV Helmbrechts. Der Landesligist ist vor allem in eigener Halle mit Unterstützung des begeisterungsfähigen Publikums eine Macht. Zudem verfügen die Helmbrechtser über großen Kampfgeist. Das wurde in der Vorsaison deutlich, als der TV lange Zeit ohne Punktgewinn am Tabellenende der Landesliga Nord stand. Jedoch fing sich die Truppe um Spielertrainer Benjamin Aust wieder und kam am Saisonende sogar noch auf einen Mittelfeldplatz. Wie gegen Helmbrechts gespielt werden muss, zeigte Haspo im Testspiel vor einer Woche. Mit 29:15 (13:9) schoss Bayreuth den TVH aus der Halle. Bracher warnt aber davor, das Testspiel als Gradmesser für die Pokalpartie zu sehen: „Wir müssen auch gegen zahlreiche Zuschauer ankommen. Da ist es wichtig, dass wir von Beginn an kühlen Kopf bewahren und eine sattelfeste Abwehr stellen. Ansonsten kann es eine ganz ungemütliche Aufgabe für uns werden.“

    Nachdem Haspo beim zurückliegenden Vorbereitungsturnier in Plauen noch mit einer sehr dünnen Personaldecke antreten musste, entspannt sich die Lage nun wieder ein wenig. Neben Yannick Berghammer steht mit Sebastian Schmidt auch der Stammkreisläufer und Abwehrorganisator wieder zur Verfügung. Ob die angeschlagenen Michael Neumaier und Matthäus Woitaschik wieder mit von der Partie sind, ist dagegen sehr fraglich.berg

    Haspo Bayreuth: Wittmann, Lehnard; Schalk, S. Berghammer, Neumaier (?), Hoffmanns, Schreibelmayer, Herrmannsdörfer, Meyer-Siebert, Hümpfer, Hauenstein, Woitaschik (?), Saborowski, Schmidt, Y. Berghammer.

    Nordbayerischer Kurier vom Freitag, 4. September 2015, Seite 35