• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Termine

    Formkurve steigt weiter: Haspo-Damen überzeugen gegen Ligarivalen

    31.08.2015

    Drei Wochen vor dem Saisonstart in der 3. Bundesliga Ost am 19. September zeigen die Damen von Haspo Bayreuth weiter stetig ansteigende Form. Rundum gelungen war nun ihr Auftritt beim Treffen sämtlicher bayerischen Drittligisten in Regensburg. Nach Siegen gegen Gastgeber ESV Regensburg und die HSG Sulzbach-Leidersbach belegten die Bayreutherinnen am Ende Rang zwei hinter dem ungeschlagenen HCD Gröbenzell.

    Die Bayreutherinnen starteten hellwach und gingen gegen den gastgebenden Vorjahresdritten der Südstaffel gleich mit 3:0 in Führung. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch beider Teams mit wechselnden Führungen. Zwar ging Haspo mit einem knappen 10:8-Vorsprung in die Pause, doch profitierte in der Folge der ESV von der ein wenig einseitigen Regelauslegung der in die Jahre gekommenen hauseigenen Schiedsrichter. Umso beeindruckender war daher die mentale Stärke der Oberfränkinnen, die es trotz eines 16:18-Rückstands bei der auf zweimal 20 Minuten begrenzten Spielzeit schafften, doch noch mit 19:18 die Nase vorn zu haben. Entsprechend zufrieden war Haspo-Trainer Thomas Hankel: „Insbesondere freue ich mich darüber, dass wir das mit einer reinen Amateurmannschaft geschafft haben, die mit Ausnahme von Loraine Hellriegel aus Fränkinnen bestand, während Regensburg trotz hervorragender Jugendarbeit an der Spitze auf Leistungsträger aus Tschechien und Rumänien setzt.“

    Nach der kämpferisch starken Leistung gegen die Gastgeberinnen nutzte Haspo im Aufeinandertreffen mit dem einzigen südbayerischen Vertreter HCD Gröbenzell noch einmal die Gelegenheit, alternative Aufstellungsvarianten zu erproben und konnte auch hier zumindest phasenweise überzeugen. Zwischenzeitlich führten die Oberbayerinnen aber dennoch bereits mit 17:9, hatten dabei allerdings auch Glück mit einigen Abprallern, nachdem die gut verteidigende Bayreuther Defensive sie bereits mehrfach am Rand des Zeitspiels gehabt hatte. Am Ende bewiesen die Haspo-Damen aber erneut Moral und kämpften sich zum 16:19 (7:10)-Endstand heran,

    Zum Abschluss traf Haspo auf den einstigen Erstligisten Rhein-Main-Bienen aus Sulzbach-Leidersbach, der allerdings inzwischen mit einem stark verjüngten Team antritt. Hier zeigten die Bayreutherinnen auch in wechselnden Besetzungen noch einmal den großen Fortschritt, den sie seit dem Umbruch bereits gemacht haben. Mit 20:13 (10:7) ließen sie den Unterfränkinnen keine Chance. Unterm Strich hatte Haspo damit die wenigsten Gegentore aller Teams.

    Haspo Bayreuth:
    Ebersberger, Bauer – Mergner (9), Hellriegel (8/1), Lehnert (4), Lindner (3), Kerling (1/1), Hall (5), Fischer (4), Körber (10/1), Lichtscheidel (8), Friedrich (1), Küffner (1).

    th
    Nordbayerischer Kurier vom Montag, 31. August 2015