• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Termine

    HaSpo trifft in Plauen auf vier Oberligisten anderer Landesverbände

    29.08.2015

    Härtetest für Haspo-Männer bei Turnier in Plauen
    Auf Hochtouren laufen weiterhin die Vorbereitungen von Haspo Bayreuth für die kommende Saison in der Männer-Bayernliga. Einen weiteren Härtetest markiert heute ein Turnier beim Turnier des SV 04 Plauen-Oberlosa. Dort treffen die Bayreuther an einem Tag auf drei Vertreter der Oberliga Mitteldeutschlands und den ehemaligen Drittligakonkurrenten LHC Cottbus, der inzwischen in der Oberliga-Ostsee-Spree als Meisterschaftsfavorit gilt.

    Gespielt wird im Modus jeder gegen jeden, wodurch das Turnier an die derzeit ersatzgeschwächte Haspo-Mannschaft wohl schon allein konditionell hohe Ansprüche stellt. Neben den weiterhin urlaubsbedingt verhinderten Moritz Beck, Sebastian Schmidt und Steffen Tscheuschner fehlen auch Linkshänder Dominik Hauenstein (beruflich verhindert) und der erkrankte Kreisläufer Yannick Berghammer. „Gerade am Kreis werden wir viel Improvisationstalent beweisen müssen“, sagt deshalb auch Interimstrainer Bernhard Müller, für den seine zweiwöchige Aushilfsphase in Plauen endet. Dafür wird mit Dennis Forster, wie schon im Testspiel gegen Helmbrechts, ein Kreisläufer aus der zweiten Mannschaft versuchen, weiter auf sich aufmerksam zu machen.

    Zum Einstand um 10.45 Uhr gegen den HC Einheit Plauen werden die Bayreuther gleich voll gefordert sein. Die Einheimischen verpassten in der vergangenen Saison in der Oberliga Mitteldeutschland nämlich nur knapp die Meisterschaft und reihten sich mit nur drei Punkten Rückstand hinter dem Meister USV Halle auf dem zweiten Platz ein.

    Nach einer kurzen Pause trifft Haspo dann um 12.15 Uhr im dicht gedrängten Turnierplan auf den ZHC Grubenlampe aus Zwickau. Die Sachsen konnten sich in der abgelaufenen Spielzeit auf Platz zehn nur denkbar knapp dem Abstieg aus der Oberliga Mitteldeutschland entziehen. Im letzten äußerst emotionsgeladenen Spiel der Saison gelang der entscheidende Treffer zum rettenden 35:34-Auswärtssieg beim HC Aschersleben erst in buchstäblich allerletzter Sekunde.

    Dem vermeintlich schwächsten Gegner steht Haspo um 13.45 Uhr in der Partie gegen den SV 04 Plauen-Oberlosa gegenüber. Der Gastgeber des Turniers ist erst nach der zurückliegenden Saison aufgestiegen und wird sich wohl im neuen Spieljahr erst einmal im unteren Tabellenfeld der Oberliga Mitteldeutschland wiederfinden. Immerhin beeindruckte die Souveränität, mit der das Team die Meisterschaft in der fünftklassigen Sachsenliga gewonnen hat.

    Zum Abschluss trifft die Haspo-Sieben dann um 16 Uhr auf den ehemaligen Drittligakonkurrenten LHC Cottbus. Vor zwei Jahren erst stiegen die Brandenburger aus der 3. Liga ab und hatten sich bereits in der vergangenen Saison den direkten Wiederaufstieg auf die Fahnen geschrieben. Lange Zeit sah der LHC dann auch wie der sichere Meister aus, ehe ein Leistungstief doch noch den HSV Insel Usedom vorbei ziehen ließ. Als Vizemeister starten die Cottbuser nun einen neuen Anlauf in Richtung 3. Liga, und sie haben sich dementsprechend auch weiter verstärkt. Damit dürften die Brandenburger wohl auch der Turnierfavorit sein.

    Haspo-Torwart Alexander Wittmann erwartet aber ohnehin ein stark besetztes Turnier: „Wir werden auf körperlich sehr starke Teams treffen, die uns sicherlich nichts schenken werden. Das wird eine richtige Standortbestimmung für uns.“ berg

    Nordbayerischer Kurier vom Samstag, 29. August 2015, Seite 41