• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Knapp vorbei ist auch daneben - Weibliche B-Jugend scheidet in erster Runde aus

    24.04.2007

    Obwohl sich die jungen Damen der neuformierten weibliche B-Jugend teuer verkauften, schieden sie in der ersten Runde der Bayernligaquali auch schon wieder aus. Gleichzeitig bedeutet das für die Truppe von Trainer Klaus Ament, dass sie in zwei Wochen um die Landesligaqualifikation spielen müssen.
    Veranstalter des Turniers am vergangenen Sonntag war der SC Wessling . Neben dem Gastgeber und der Haspo nahmen die Teams vom TSV Gilching und dem TV Helmbrechts teil. Ausschlaggebend für das Ergebnis war die größere Anzahl der leichten Fehler und vielleicht auch ein bisschen das fehlende Quäntchen Glück auf Seiten der Wagnerstädterinnen.
    Aber trotz des Ausscheidens traten die Haspo-Mädels die Heimreise mit erhobenem Kopf an. Sie konnten sich auf die Fahne schreiben mit allen teilnehmenden Mannschaften auf Augenhöhe gewesen zu sein. Auch wenn keiner der Teilnehmer wirkliches Bayernligaformat aufweisen konnte. Und unter Berücksichtigung der Tatsache, dass der Rückraum der ersten „Sechs“ von Haspo ausschließlich aus dem Jahrgang 1992, also dem jüngeren B-Jugend Jahrgang, bestand, ist das Resultat besonders positiv zu werten.

    Die sportliche Geschichte des Qualiturniers ist schnell erzählt.

    Der Spielverlauf war in allen drei Partien ziemlich ähnlich. Bayreuth war in der ersten Hälfte das bessere Team und lag bis Mitte der zweiten Halbzeit gleichauf. Gegen Helmbrechts 11:11, gegen Gilching 10:11 und gegen Wessling ebenfalls 10:11.
    Dann waren es jeweils drei bis vier Minuten in denen Bayreuth die Konzentration verlor und der Gegner kurz vor Schluss den entscheidenden Vorteil heraus spielen konnte. In der letzten Partie gegen Wessling fehlte dann auch noch das Glück, als beim Stand von 10:11 nach jeweils guter Abwehrarbeit zwei Tempostöße in Folge an das Gebälk des Wesslinger Gehäuses donnerten. Anstatt 12:11 für Haspo stand es dann 13:10 für Wessling.
    Die Endergebnisse für die Haspos lauteten 14:16 gegen Helmbrechts, 10:15 gegen Gilching und 10:14 gegen Wessling.
    Die Mannschaft zeigte aber bis zum Schluss ein gute Einstellung und nahm das Resultat mit Fassung. Alle Spielerinnen zeigten ein zufriedenstellende Leistung, auch wenn in den technischen und taktischen Grundlagen noch viel Luft nach oben ist. Beste Werferinnen waren Laura Möckl mit 8 (4/4/0) und Sandra Berlinghoff mit 7 ( 1/3/3) Treffern. Die drei Neuzugänge Cindy Ament, Julia Fischer und Lia Hägler fügten sich gut in die Mannschaft ein. Haspo präsentierte sich als ein in sich geschlossenes Team. Trainer Klaus Ament meinte nach dem Turnier: „ Natürlich schmerzt jede Niederlage. Aber wenn man die gezeigten Leistungen bewertet, muss man ehrlich konstatieren, dass wir noch nicht reif sind für die Bayernliga. Aber die sympathische Mannschaft spielt mit viel Spaß an der Sache und hat noch viel Potential nach oben. Hierauf lässt sich aufbauen.“
    Bayreuth muss jetzt in der nächsten Runde am 05./06. Mai die Landesligaquali spielen. Diese wird mit Sicherheit keinen Deut leichter. Die Auslosung für die zweite Turnierrunde sollte Mitte dieser Woche über die Bühne gehen.