• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Termine

    Bericht von der Zwischenrunde zur Meisterschaft in der Jugendbundesliga (allerdings ohne HaSpo ;-)

    05.05.2015

    Triumphe für die (ehemaligen) Haspo-Gegner

    Noch gut in Erinnerung ist das umkämpfte letzte Saisonspiel der männlichen B-Jugend in der vergangenen Bayernliga-Saison gegen den bayerischen Meister TV Großwallstadt. Als einzige Mannschaft der Liga nahm Haspo Bayreuth dem mit Auswahlspielern gespickten Team beim 24:24-Unentschieden im Schulzentrum Ost einen Punkt ab. Nun wird dieser tolle Erfolg noch einmal aufgewertet. Denn die Großwallstädter qualifizierten sich durch den ersten Platz in einer von vier Zwischenrunden-Gruppen für das Halbfinale der deutschen Meisterschaft. In seiner Dreier-Gruppe setzte sich der TV Großwallstadt am Ende nach drei Siegen (30:23 und 26:16 gegen Hochheim/Wicker und 29:24 gegen TSV Burgdorf) und einer knappen Niederlage (23:24 gegen TSV Burgdorf) mit 6:2-Punkten durch. Im Halbfinale trifft der bayerische B-Jugend-Meister nun am 16. Mai auf den Bundesliga-Nachwuchs der Füchse Berlin.

    Mit dem SC DHfK Leipzig und der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen (Nachwuchs der HSG Wetzlar) stehen auch zwei Gegner der A-Jugend von Haspo Bayreuth im Halbfinale der deutschen Meisterschaft. Die Leipziger, die die Bundesliga-Ost ohne Punktverlust auf dem ersten Tabellenplatz abschlossen, setzten sich gegen den Bundesliganachwuchs von TBV Lemgo, die HSG Handball Lemgo, deutlich durch (23:21 und 28:24).

    Wesentlich spannender machte es der Bundesliganachwuchs der HSG Wetzlar. Nur dank der mehr geworfenen Auswärtstore beim 30:28-Sieg über TSV GWD Minden (ebenfalls Bundesliganachwuchs), konnte man die 20:22-Heimniederlage aus dem Hinspiel wettmachen. Nun hat man nach dem jüngsten 33:32-Heimerfolg im Halbfinalhinspiel gegen den TSV Burgdorf (Hannover) sogar alle Chancen, am kommenden Sonntag den Einzug ins Finale der deutschen Meisterschaft zu schaffen. Dasselbe gilt auch für Leipzig. Nach einem 30:28-Heimsieg gegen den Nachwuchs der Füchse Berlin, geht man mit einem Zwei-Tore-Vorsprung ins entscheidende Rückspiel am kommenden Sonntag in der Hauptstadt.

    ds
    Nordbayerischer Kurier vom Dienstag, 5. Mai 2015