• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Rückblick auf den 24. Spieltag der Herren-Bayernliga: Trio zittert um den Klassenerhalt

    21.04.2015

    SV Anzing hat nach Niederlage bei DJK Rimpar II die schlechteste Ausgangslage.

    Die Meisterschaft in der Herren-Bayernliga wird sich der SV 08 Auerbach wohl nicht mehr nehmen lassen, etwas spannender ist da der Abstiegskampf. Das Trio HC Sulzbach, TG Landshut und SV Anzing zittert noch um den Klassenerhalt.

    Da aus der 3. Liga Süd nach dem TSV Friedberg wohl mit dem TSV Rödelsee oder dem TuS Fürstenfeldbruck ein zweiter bayerischer Verein absteigt, wird der elfte Rang in der Bayernliga zu einem Abstiegsplatz.

    Das verschärft den Kampf um Platz zehn, den aktuell die TG Landshut (Müller 11/4 Tore, Böhner 4) einnimmt. Die TG brachte sich mit einem 26:20-Heimsieg gegen den bereits abgestiegenen TSV Ismaning (Nortz 4) in eine sehr gute Ausgangssituation und hat zwei Punkte Vorsprung auf den SV Anzing. Der Aufsteiger (J. Limbrunner 8, Ball 6) musste eine niederschmetterndes 27:36 bei DJK Rimpar II (Schömig 7/6, Schneider, Krze je 4) hinnehmen und hat nun die schlechtesten Karten im Abstiegskampf. Anzing hat den direkten Vergleich gegen Landshut verloren und muss deshalb drei Punkte aufholen. Im Heimspiel gegen den TSV Unterhaching (8.) und beim Spitzenreiter SV 08 Auerbach hängen die Trauben aber sehr hoch. Ein Sieg in Rimpar wäre da Gold wert gewesen, war aber nicht im Bereich des Möglichen. Denn die Hausherren wussten, dass mit einem Sieg der Klassenerhalt gesichert ist, und schickten ein verstärktes Team ins Rennen. Neben dem Toptorschützen Schömig half auch Jugendnationalspieler Tom Spieß (2) in der Reserve aus. Zwar hielt Anzing bis zum 13:13 (27.) mit, doch im zweiten Durchgang zog Rimpar davon.

    Auch der TSV Unterhaching (Salger 8, Borschel 8/1, Schibschid 7/1) spielt nach einem 34:30 (17:19)-Heimsieg gegen den direkten Konkurrenten HC Sulzbach (T. Kreyßig 11, Forster, Smolik je 5) in der kommenden Saison wieder in der Bayernliga. Doch es war ein sehr enges Spiel, in dem der TSV vor allem mit dem elffachen Torschützen Toni Kreyßig große Probleme hatte. So führten die Gäste zur Halbzeit mit 19:17. Ohne Spielmacher Daniel Luber, Linksaußen Björn Kreyßig und Patrick Klee machte sich in der zweiten Halbzeit bei Sulzbach aber ein Kräfteverschleiß bemerkbar. Unterhaching ging beim 25:22 (44.) erstmals mit drei Toren in Führung. Vor allem Unterhachings Thomas Schibschid stellte mit sehenswerten Einzelaktionen in der Schlussphase die endgültige Entscheidung für die Münchner her. Trotz der Niederlage haben die Sulzbacher alle Chancen auf den Ligaverbleib. Zwar sind sie im Oberpfalz-Derby in Auerbach klarer Außenseiter, doch bei Schlusslicht TSV Friedberg II sollten die noch benötigten zwei Punkte spätestens geholt werden.

    In beeindruckender Manier fertigte der kommenden Gast von Haspo Bayreuth den HSC Coburg II (Karapetjan 6/1, Rivera, Baucke je 4) ab: HC Erlangen II (Pelka 5, Wunder 5/1) deklassierte die Zweitliga-Reserve mit 34:22-Sieg. Schon zur Halbzeitpause war die Partie beim Stand von 16:8 so gut wie entschieden. Der zweite Durchgang wurde vor 200 Zuschauern zum Schaulaufen für das junge Erlanger Team.

    berg
    Nordbayerischer Kurier vom Dienstag, 21. April 2015