• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Rückblick auf den 24. Spieltag der 3. Liga (Frauen Ost)

    17.04.2015

    Zwei Absteiger stehen bereits fest

    Am drittletzten Spieltag der 3. Frauen-Liga Ost sind im Kampf gegen den Abstieg die ersten Entscheidungen schon gefallen. Sowohl der Vorletzte TSV Hahlen, als auch Schlusslicht HSV Minden-Nord (am kommenden Samstag um 17.30 Uhr zu Gast bei Haspo Bayreuth im Schulzentrum Ost) müssen nach ihren Niederlagen bei der HSG Hannover-Badenstedt (25:29), beziehungsweise gegen Union Halle (25:28) in den sauren Apfel beißen.

    Die Hahlener (Janina Niemann 7, Melanie Gritzan 6) stemmten sich in der ersten Halbzeit vehement gegen die drohende Niederlage, lagen nach elf Minuten sogar 9:6 in Front. In der Folge lieferten sich die Teams eine Partie auf Augenhöhe mit ständig wechselnden Führungen. In der 38. Minute stand es 20:20, doch danach ließ Hannover (Raphaela Steffek 6, Kim Pleß 5) nichts mehr anbrennen.

    Ihre letzte Chance wollten die Mindener nutzen (Lisa Huch 8, Leonie Woebking 5), die im Duell mit Halle nach dem 1:1 (2.) ständig in Führung lagen, am höchsten beim 11:8 in der 19. Minute. Doch als den Hallensern um die überragende elffache Torschützin Sina-Christi Speckmann der Ausgleich gelungen war (12:12/28.) ging es für die Gastgeberinnen stetig bergab. Zwar kamen sie 46 Sekunden noch einmal auf 25:26 heran, doch eine Auszeit brachte die Gäste noch einmal in die Spur, die am Ende mit drei Treffern Differenz die Zähler mitnahmen.

    Nach dem 24:24 bei Germania Fritzlar (Esther Meyfarth, Laura Dennecke je 6) benötigt Spitzenreiter SG Kirchhof (Rafhae Ferreir Priolli 8, Marieke Blase 6) noch einen Sieg zum vorzeitigen Titelgewinn. Den wollen die Nordhessinnen am kommenden Samstag gegen den Tabellenachten HSG Osterode-Harz unter Dach und Fach bringen.

    red
    Nordbayerischer Kurier vom Dienstag, 14. April 2015