• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Rückblick auf den 21. Spieltag der 3. Liga (Frauen Ost)

    17.03.2015

    Haspo-Gastgeber patzt bei Union Halle.

    In der 3. Liga Ost der Damen hat der SV Germania Firitzlar den zweiten Platz eingebüßt. Durch das 24:26 bei HC Salzland rutschten die Hessen auf den dritten Rang ab. Salzland ist nur noch drei Punkte entfernt.

    Bis in die Schlussphase war das Topspiel völlig offen. Drei Minuten vor Ende stand es 23:23, dann schlug die Stunde der Gastgeberinnen: Drei Treffer innerhalb 75 Sekunden sicherten den Heimsieg, bei dem Stephanie Jäger mit sechs Toren und Yvonne Sachse (5) herausragten. Dagegen konnten auch acht Treffer von Melina Horn die Fritzlarer Niederlage nicht verhindern.

    Den Germania-Ausrutscher nutzte der HSV Marienberg (Schererova 8, Kalasauskaite und Foksova je 7), um mit einem 36:21-Kantersieg gegen den HSV Minden-Nord (Huch 7) Rang zwei hinter dem souveränen Spitzenreiter SG Kirchhof einzunehmen.

    Punktlos blieb der nächste Gastgeber von Haspo Bayreuth (Samstag, 19 Uhr): Die HSG Hannover-Badenstedt unterlag bei der Union 92 Halle mit 26:28. Dabei ließen die Hannoveranerinnen bis zur 15. Minute keine Union-Führung zu und lagen vier Minuten vor der Halbzeit mit zwei Toren vorn. Doch im zweiten Durchgang führten die Gäste letztmals beim Stand von 17:18 (40.). Angeführt von Josephine Loebig (9/3) drehte Halle die Partie und lag nun bis auf eine Ausnahme – beim 23:23 (49.) – ständig in Front. Bayreuth wird ein großes Augenmerk auf Kathrin Pichlmeier legen müssen. Sie war mit zwölf Treffern herausragende Werferin, allerdings trugen sich nur fünf weitere HSG-Spielerinnen in die Torschützenliste ein.

    red
    Nordbayerischer Kurier vom Dienstag, 17. März 2015