• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Rückblick auf den 20. Spieltag der 3. Liga (Frauen Ost)

    10.03.2015

    Dramatisches Duell auf Abstiegsplätzen:

    Im spannendsten Duell des 20. Spieltags in der 3. Bundesliga Ost der Frauen wurden zwei ganz wichtige Punkte für den Abstiegskampf vergeben. Der MTV Rohrsen gewann dabei mit 28:27 (15:14) beim HSV Minden Nord. Die Gastgeberinnen (Woebking 10/8) schienen ihre Krise vom 12:8 (21.) zum 12:14 (28.) überwunden zu haben, als sie vom 19:17 (40.) an wieder vorn lagen. Nach dem 27:26 gelang ihnen aber in den letzten dreieinhalb Minuten kein Treffer mehr. Nach einer Auszeit benötigte der MTV Rohrsen (Schostag 8/6) nur 30 Sekunden, um zwei Tore zu erzielen, und verteidigte den Vorsprung dann in den verbleibenden 90 Sekunden.

    Ein Stück Abstand zur Abstiegszone hat die HSG Hannover-Badenstedt gewonnen mit dem 28:26 (14:9)-Erfolg gegen den Tabellenvierten HC Salzland (Schwarz 7). Einmal mehr konnten sich die Gastgeberinnen auf die Treffsicherheit von Kathrin Pichlmeier (9/5) und Saskia Rast (6) verlassen, so dass ihr Sieg schon beim 28:23 (58.) so gut wie feststand.

    Keine Chance auf weitere Punkte für den Klassenerhalt hatte dagegen die HSG Osterode Harz (Thoelke 7) beim 24:30 (10:15) gegen den Tabellendritten HSV Marienberg (Kalasauskaite 5). Spätestens beim 16:25 (47.) war die Entscheidung gefallen.

    An der Spitze wurde die SG Kirchhof (Mihai 8/5, Kühlborn 6, Mai 6) der Favoritenrolle beim HC Leipzig II (E. Rode 5, J. Jode 5) mit 33:25 (17:15) gerecht. Nach einem 6:0-Lauf zum 23:16 (40.) geriet der Tabellenführer nicht mehr in Gefahr. Noch klarer war der Sieg des Verfolgers Germania Fritzlar mit 30:17 (16:6) gegen Bad Salzuflen. Neun Tore in Folge gelangen den Hessen (Kleinmann 6) schon früh zum 10:3.

    es
    Nordbayerischer Kurier vom Dienstag, 10. März 2015