• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Rückblick auf den 7. Spieltag der Herren-Bayernliga

    31.10.2014

    Breites Mittelfeld – Bayernliga-Tabelle zeigt schon einige Tendenzen

    Nach dem ersten Viertel der Saison legt die Männer-Bayernliga am kommenden Wochenende eine Pause ein. Das Tabellenbild zeigt dabei schon einige Tendenzen, wie es danach weitergehen könnte. Auffällig ist das breite Mittelfeld, das hinter dem verlustpunktfreien Spitzenduo SV 08 Auerbach und DJK Waldbüttelbrunn praktisch schon beim Tabellendritten Haspo Bayreuth beginnt und bis zum TSV Haunstetten auf Platz elf reicht.

    Am Tabellenende ist Aufsteiger TSV Friedberg II noch punktlos und wird es schwer haben, die Rückkehr in die Landesliga zu verhindern. Ebenfalls noch auf den ersten Sieg warten TSV Ismaning (1:13) und der TSV Lohr (2:12), von dem aber früher oder später aufgrund seiner Besetzung eine Steigerung erwartet wird. Auch der TSV Haunstetten (4:10) ist wohl unter Wert platziert, weil er bislang viel Pech mit Verletzungen hatte. Zu den positiven Überraschungen gehören dagegen die Aufsteiger SV Anzing und vor allem DJK Rimpar II, die zum ausgeglichenen Mittelfeld beitragen.

    Der nächste Schritt zum Wiederaufstieg in die 3. Liga sollte dem SV 08 Auerbach in zwei Wochen gelingen können, denn im Heimspiel gegen den TSV Ismaning gilt er als haushoher Favorit. Unterschätzen sollte man den Tabellenvorletzten aber nicht, denn er gilt als kampfstark und hat das gerade wieder bei der 23:27-Niederlage im Derby gegen den wesentlich stärker eingeschätzten TSV Unterhaching (Schibschid 7/5, Kottmeir 5) bewiesen. Die Ismaninger (Neubauer 8, Nortz 7/1) arbeiteten sich nach einem 3:7-Fehlstart (12.) nicht zuletzt dank mehrerer Strafwurfparaden des Ex-Bayreuthers Joachim Murgg auf 8:9 (20.) heran und gingen mit sechs weiteren Toren sogar mit 14:9 in Führung (26.). Selbst beim 19:14 (39.) lag der Außenseiter noch deutlich vorn, ehe seine Fehlerquote im Angriff anstieg und dem Gegner allzu schnell den Ausgleich zum 20:20 ermöglichte (46.). Bis zum 22:22 (53.) hielten die Ismaninger das Spiel zwar noch offen, aber dann mussten sie dem kräftezehrenden Spiel Tribut zollen und den ausgeglichener besetzten Gästen den Sieg überlassen.

    Der nächste Gastgeber von Haspo Bayreuth ging ebenfalls mit einer Niederlage in die kurze Punktspielpause: Die DJK Rimpar II verlor den Vergleich der Zweitliga-Reserven beim HSC Coburg II etwas leichtfertig mit 24:26. Für die jungen Unterfranken wäre mehr möglich gewesen, wenn sie den Start in die zweite Halbzeit bei einer 12:11-Führung nicht durch zu viele Fehler im Angriff verpatzt hätten. Nach einem Fünftorerückstand kamen die Gäste zwar vor allem durch den erst 17 Jahre alten Lukas Siegler (7/1) und den starken Torhüter Markus Leikauf noch einmal auf 24:25 heran, aber eine Wende ließen die erfahreneren Coburger nicht mehr zu.

    berg
    Nordbayerischer Kurier vom Dienstag, 28. Oktober 2014