• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Rückblick auf den 6. Spieltag der 3. Liga (Frauen Ost)

    21.10.2014

    Abwehrreihen prägen Spitzenspiel.

    Das Duell der beiden einzigen unbesiegten Mannschaften stand im Blickpunkt des sechsten Spieltags in der 3. Liga Ost der Frauen. Dabei festigte der SV Germania Fritzlar seine Tabellenführung mit einem 22:18-(12:12)-Sieg gegen den HSV Marienberg.

    Vor 320 Zuschauern war das Spitzenspiel weitgehend von den Abwehrreihen und starken Torhüterinnen geprägt. Dabei lagen die Gastgeberinnen während der ersten Halbzeit durchgehend mit bis zu vier Toren (6:10/23.) im Rückstand und gingen erst zehn Sekunden vor der Pause erstmals mit 12:11 in Führung. In der zweiten Hälfte konnte Fritzlar (Denecke 10/6) aber in der Defensive sogar noch zulegen, blieb zwischen der 36. und 56. Minute ohne Gegentor und erzielte in dieser Phase sieben Treffer vom 14:16 zum 21:16.

    Aus der Sicht von Haspo Bayreuth war aber das Ergebnis des nächsten Gegners mindestens ebenso interessant: Der TSV Hahlen, der am kommenden Samstag um 17:30 Uhr im Schulzentrum Ost zu Gast ist, trennte sich von Union Halle 27:27 (14:13) und ist somit nun punktgleicher Tabellennachbar der Bayreutherinnen. Das Team aus Minden lag in der ausgeglichenen Begegnung überwiegend knapp im Rückstand, gestattete den Gästen (Speckmann 7) in den letzten neun Minuten aber keinen Torerfolg mehr und glich den 25:27-Rückstand durch zwei Tore der herausragenden Janina Niemann (7) aus. Allerdings hatte der TSV Hahlen dabei auch Glück, dass Union Halle eine Minute vor Schluss durch die ansonsten treffsichere Edda Sommer (5/4) eine Siebenmeterchance zum Sieg vergab.

    es
    Nordbayerischer Kurier vom Dienstag, 21. Oktober 2014