• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Termine

    Uni Bayreuth belegt fünften Platz bei deutscher Hochschulmeisterschaft

    18.07.2014

    Vom 11.-13.7. wurden in Berlin die diesjährigen deutschen Hochschulmeisterschaften ausgetragen. Der amtierende bayerische Meister von der Uni Bayreuth belegt am Ende einen respektablen fünften Platz.
    Das erste Spiel für die Bayreuther gegen Stuttgart stand am Samstag um 9 Uhr auf dem Programm. Es entwickelte sich eine spannende Partie, in der Bayreuth immer wieder mit bis zu zwei Toren in Führung gehen konnte, jedoch glich Stuttgart immer wieder aus. Die Schlussphase wurde dann dramatisch: Nach dem erneuten Ausgleich durch die Schwaben wurde unmittelbar nach dem Anwurf der Arm für passives Spiel gehoben. Tim Herrmannsdörfer nahm sich ein Herz und erzielte den viel umjubelten Führungstreffer. Nun hieß es in der Abwehr stehen, doch ein paar Sekunden vor dem Schluss wurde den Schwaben ein 7-Meter zu gesprochen, der leider zum 23:23 verwandelt wurde. So blieb für den einzigen bayerischen Vertreter nur ein Punkt. Als krasser Außenseiter ins Turnier gegangen, wurde dieser allerdings als Teilerfolg gesehen.
    Im nächsten Spiel ging es gegen den späteren Turniersieger vom „Team Hessen“. Die Oberfranken konnten die erste Halbzeit noch ausgeglichen gestalten, mussten sich allerdings in der zweiten Halbzeit der Qualität der Hessen geschlagen geben und verloren am Ende deutlich mit 15:23.
    Das Kuriose nun war: mit einem Sieg im letzten Spiel gegen den Gastgeber aus Berlin hätte man das Halbfinale erreicht. Die Bayreuther gingen hoch motiviert in die Partie und erspielten sich Mitte der ersten Hälfte eine vier Tore Führung. Doch mit einer Verletzung von Rückraumshooter Michael Neumeier kam ein leichter Bruch ins Spiel, so dass sich die Hauptstädter wieder heran kämpften und sogar in Führung gehen konnten. Die Partie blieb nun bis lange in die zweite Hälfte offen. Am Ende gingen den Oberfranken ein wenig die Körner aus, so dass sich Berlin schließlich mit zwei Toren absetzen konnte und damit den Einzug ins Halbfinale (und später den dritten Platz) feiern konnten. Unterm Strich steht also für die Bayreuther ein zufriedenstellender geteilter fünfter Platz mit Karlsruhe. Das Stockerl wurde von Köln auf dem zweiten Platz komplettiert.
    Großer Dank gilt der HU Berlin für die gute Organisation, sowie unserem Spowiguide und Ex-Bayreuther Philip Krach für die Führung durch Berlin. Und da wir so ein Erlebnis auf jeden Fall wieder erleben wollen, werden wir im nächsten Jahr alles daran setzen, unseren Titel als Bayerischer Meister zu verteidigen!

    Für die Uni Bayreuth spielten:
    Oben, von links: Michael Neumeier, Fritz Gillerke, Heinz Luckhardt, Steffen Tscheuschner
    2. Reihe v.o.: Adrian Fischle, Jonathan Krull, Hannes Wackerbarth (alle HaSpo Bayreuth), Nici Schleicher
    3. Reihe v.o.:Marius Hümpfer (HaSpo), Max Hofmann (TSV Rothenburg), Carsten Hansen (TS Lichtenfels), Alex Wittmann, Daniel Fricke (beide HaSpo)
    Vorne:Felix Rockenmayer (HaSpo), Matthias Kuhn (SG Bad Rodach), Tim Hermannsdörfer (HaSpo)

    fr