• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Termine

    Rückblick auf den letzten Spieltag der Herren-Bayernliga

    25.02.2014

    Abstiegskandidat sorgt für Überraschung: TSV Ottobeuren nimmt in Bayernliga volle Beute von heimstarken Landshutern mit

    Kein Spieltag in der Herren-Bayernliga ohne Überraschung: Diesmal war der Abstiegskandidat TSV Ottobeuren am Zug. Mit einem 29:25 gewann der gefährdete Tabellenzehnte bei der heimstarken TG Landshut und holte somit extrem wichtige Punkte im spannenden Abstiegskampf.

    Die nervös geführte Partie im Landshuter Sportzentrum West war bis zum 6:6 (16.) völlig ausgeglichen, wobei sich beide Teams auch viele technische Fehler leisteten. Während bei Ottobeuren jedoch die Schwächephase anhielt, konnte die TG ihre Anfangsnervosität nun ablegen. Beim 13:10-Pausenstand schienen die Niederbayern ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden, obwohl sie auf gleich sechs Spieler verzichten mussten. Bis zum 15:11 (33.) blieben die Hausherren tonangebend, doch danach vernagelte der starke Ottobeurer Torwart Zoltan Varga sein Tor. Ein 5:0-Lauf sorgte nur kurze Zeit später beim 16:15 (37.) für die erste Gästeführung. Während man den Landshutern nun mehr und mehr vor allem den Ausfall ihres Halblinken Stefan Axthaler anmerkte, sorgte bei den Allgäuern Rückkehrer Achim Wittlinger für wichtige Impulse. Als Spielmacher setzte er seine Nebenleute geschickt in Szene und sorgte zudem für eine sattelfestere Abwehr. Ottobeuren wirkte in der zweiten Halbzeit spielfreudiger und kampfstärker als der dezimierte Gastgeber. 19 Ottobeurer Tore im zweiten Durchgang waren hierfür ein guter Beleg.

    Einen wahren Kantersieg feierte der TSV Rothenburg (12.) im Duell zweier Abstiegskandidaten gegen den HSC 2000 Coburg II. Mit 36:24 fertigte der TSV die Vestestädter in eigener Halle ab und scheint angesichts von 36 Heimtoren auch seine frühere Durchschlagskraft wiedergefunden zu haben. Dabei sah es in der ersten Hälfte eher nach einem hart umkämpften Treffen aus. Bis zum 10:10 (20.) vermochte sich keine Mannschaft nennenswert abzusetzen. Auch beim 16:15-Pausenstand war noch alles offen. Dabei profitierten die Coburger vor allem von ihrer starken Rückraumreihe um die zweitligaerfahrenen Hajck Karapetjan und Jonathan Rivera.

    Eine Manndeckung gegen Karapetjan zahlte sich für Rothenburg jedoch gleich zu Beginn der zweiten Hälfte vorentscheidend aus. Ein 10:4-Lauf für die Hausherren sorgte beim 26:19 (46.) nämlich für eine beruhigende Führung. Spätestens beim 32:22 (53.) war die Entscheidung gefallen, wodurch die Tauberstädter etwas entspannter zum Tabellenzweiten DJK Waldbüttelbrunn reisen können. Während ansonsten immer wieder auf individuelle Leistungen einzelner Spieler gesetzt werden musste, zeigte der TSV gegen Coburg eine geschlossen gute Teamleistung, aus der Spielmacher Hannes Kölle noch herausragte.

    TSV Unterhaching – HC Erlangen II 33:29 (15:11):
    Torschützen für Unterhaching: Schibschid (8/3), Salger (7), Borschel (5), Bouasker (4), Beiche, Wagner (je 2), Abel, Kottmeir, Stoller, Schulze, Sasse (je 1); für Erlangen II: Meyer (9/6), Böhm (8), Halota (5), Wunder (3), Singwald (2), Wagner, Pelka (je 1).

    TSV Lohr – DJK Waldbüttelbrunn 23:28 (12:11):
    Torschützen für Lohr: Zeleny (9/1), Rahtz (4), Horn (3), Bardina (3/2), Gremzde, Baudisch (je 2); für Waldbüttelbrunn: Feitz (9/2), Faustmann (5), Boldt (4), Kotrics (4/2), Szentgyörgyi (3), Meyer, Stumpf, Tendera (je 1).

    TSV Rothenburg – HSC 2000 Coburg II 36:24 (16:15):
    Torschützen für Rothenburg: H. Kölle (9/5), Orf, Hofmann (je 5), Ulics, Farr (je 4), Kister (4/2), F. Kölle (3), Schubart, Striffler (je 1); für Coburg II: Karapetjan (6/2), Rivera (5/1), Lutz (4/2), Schmidt (3), Jäckel (3/1), Baucke (2), Scholz (1).

    TuS Fürstenfeldbruck – TSV Ismaning 34:23 (17:8):
    Torschützen für Fürstenfeldbruck: Hoffmann (10/4), Huber (5), Knorr, Lentner (je 4), Prause, Gärtner, Kolodziej (je 3), Dangers (2); für Ismaning: Nortz (5/2), Rolka (4), Bergstedt (4/1), M. Stumpf, Kellner, P. Stumpf (je 3), Krämer (1).

    TG Landshut – TSV Ottobeuren 25:29 (13:10):
    Torschützen für Landshut: Abeltshauser (7/2), Müller (6), Reitmeier (4), Auernhammer (3), Böhner, Schwarz (je 2), Claussen (1); für Ottobeuren: Kofler (8), Höbel (5), John (4), Susan, Wittlinger (je 3), Müller, Hubald (je 2), Romanesen (2/1).

    TSV Haunstetten – TSV Winkelhaid 37:18 (19:5):
    Torschützen für Haunstetten: Albrecht (8), Volmering (5), Zimmerly (5/2), Tischinger, Horner (je 4), Schaudt (3), Schnitzlein, Smotzek, Bause (je 2), Jordan, Wiesner (je 1); für Winkelhaid: Piller (6/4), Bujdos (4), Leschke (2), Rettenbacher, Pritschet, Rückl, Gilan, Zahn, Räbel (je 1).

    berg
    Nordbayerischer Kurier vom Dienstag, 25. Februar 2014