• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Termine

    Fünf Tage Pilsen für die männliche A+B-Jugend

    26.08.2013

    Fünf Tage Pilsen für die männliche A+B-Jugend

    Unsere männliche A+B-Jugend befand sich von Mittwoch, 21.8. bis Sonntag, 25.8. in Pilsen. Dabei wurde ein gemeinsames Trainingslager bei unserem Partnerverein „Talent Pilsen“ durchgeführt.

    Es waren sehr intensive Tage mit konzentrierten Trainingseinheiten und mehreren Theoriestunden. Wir Trainer sind sehr zufrieden. Gleich vorweg – wir sind stolz auf die Jungs, die sich sehr diszipliniert verhalten haben und unseren Verein mit ihrem Auftreten bestens repräsentierten.

    Neben vier Trainingseinheiten und fünf Handballtheorieunterweisungen gab es auch fünf Spiele in Turnierform mit einer Spielzeit von je 2 x 20 Minuten. Gegner waren neben den sehr starken Gastgebern die Jugendakademie aus Graz, die mit Auswahlspielern gespickte Mannschaft von HC „Nickelhütte“ Aue mit dem Landestrainer, sowie Mühlhausen aus Frankreich und Pov. Bystrica aus der Slowakei. Also ein hochklassiges, internationales Turnier.

    In der Auftaktbegegnung spielten wir gegen den Gastgeber und mussten uns am Ende unglücklich mit 19:20 geschlagen geben. Den Siegtreffer von Pilsen mussten wir 2 Sekunden vor Spielende hinnehmen. In diesem intensiven Spiel mussten wir leider sehr frühzeitig den verletzungsbedingten Ausfall von Lars Baldauf und Erik Hammer hinnehmen. Sehr positiv zeigte sich dabei – und nicht nur in diesem Spiel – das auch andere Spieler Verantwortung übernehmen können.

    Gegen Aue erreichten wir dann am Samstagvormittag um 9:00 Uhr ein 16:16 Unentschieden. Dieser Punktverlust wäre nicht nötig gewesen, resultierte aber aus der schlechten Chancenverwertung. Das sollte sich in der dritten Begegnung gegen die österreichische Mannschaft aus Graz ändern. Mit 23:15 dominierte man diesen Gegner. Fairer Weise muss man aber erwähnen, dass die „Akademie“ mit dem jüngeren Jahrgang in das ‚Turnier ging, gleichwohl aber körperlich nicht auf allen Positionen unterlegen waren.

    Auch am Sonntagmorgen (Anwurf 8:30 !!) konnte man gegen die Vertretung aus der Slowakei mit 19:11 deutlich als Sieger vom Platz gehen. Bedauerlich war in der Begegnung die extrem harte, meist unfaire Gangart des Spielpartners mit zudem wenig überzeugenden Schiedsrichtern. Ein übriges brachte die ungewohnte Uhrzeit mit sich. Es dauerte, bis unsere Truppe ihren Rhythmus gefunden hatte. Doch konnte man mit ungewöhnlichen Maßnahmen von der Bank die Emotionen wecken, das Übrige erledigte die zwischenzeitlich deutlich angewachsene „Fangruppe“ unserer zahlreichen Spieler, die wegen Blessuren die Begegnung nur noch von den Zuschauerplätzen aus verfolgen konnten.

    In der letzten Begegnung gegen die französische Vertretung aus Mühlhausen war dann die Luft raus. Es standen auch nur noch wenige einsatzfähige Spieler zur Verfügung. Mitte der zweiten Halbzeit sah es dann schon danach aus, als wenn sich ein kleines Debakel andeuten würde. Wir lagen bereits mit fünf Toren in Rückstand. Doch auch hier bewies die Mannschaft Moral und kämpfte sich noch einmal bis auf ein Tor heran. Es wäre sogar ein Sieg möglich gewesen, wenn wir nicht in den letzten 10 Minuten so viele freie Wurfmöglichkeiten liegen gelassen hätten. Daher ging auch die 16:13 Niederlage in Ordnung. Unsere Jungs waren mit Recht „platt“. Im vollem Aggregatszustand hätten wir die Partie sicherlich für uns entscheiden können.

    Neben Regenerationstraining steht nun der weitere Feinschliff an, um sich dann im ebenfalls hochkarätig besetzten GTÜ-Cup in Herrenberg am 07./08.09. endgültig auf die anstehende Saison vorzubereiten.

    Dieses Vorhaben wurde aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

    Andreas Berghammer