• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Termine

    Junioren-Nationalspielerin verstärkt HaSpo-Damen

    22.08.2013

    Zum Start der zweiten Phase in den Vorbereitungen für die neue Saison in der Frauen-Bayernliga präsentiert HaSpo Bayreuth die Neuzugänge Nummer sechs und sieben. Neben Rückraumspielerin Franziska Schneider vom TV Biefang (Oberliga Niederrhein) bringt vor allem Rechtsaußen Loraine Hellriegel vom HC Leipzig glänzende Empfehlungen mit: 22 Mal trug sie das Trikot der Juniorinnen-Nationalmannschaft, mit der sie bei der Europameisterschaft 2009 in Ungarn den vierten Platz belegte. Nach dem 25:24-Sieg im Vorrundenspiel gegen Serbien wurde sie als fünffache Torschützin sogar zur besten Spielerin der Partie gewählt.

    Noch höher zu bewerten ist aber wohl die Erfahrung der Linkshänderin im Verein. Mit Zweitspielrecht des Zweitligisten Union Halle Neustadt gab sie als 18-Jährige im November 2009 ihr Bundesligadebüt beim HC Leipzig und feierte am Ende jener Saison den 21. nationalen Titel des deutschen Rekordmeisters. In der folgenden Saison 2010/11 kam sie dann sogar in der Champions League zum Einsatz, in der sich die Sachsen für die zweite Gruppenphase der besten Acht qualifizierten.

    Dass eine Spielerin dieser Kategorie überhaupt für HaSpo in Frage kommt, liegt an ihrem Wechsel nach Bayreuth aus privaten Gründen. Vor allem aber ist ihre Laufbahn auf höchster Ebene durch eine schwere Knieverletzung unterbrochen worden. Am Ende der Saison 2011/12 wurde Loraine Hellriegel unter den Abgängen des HC Leipzig sogar mit der Begründung „Karriereende“ aufgelistet. Sie befindet sich noch immer im Aufbautraining, so dass Trainer Thomas Hankel keinen Druck aufbauen will: „Nach der langen Pause darf man natürlich keine Wunderdinge erwarten.“ Es sei auch noch gar nicht klar, wann der namhafte Neuzugang tatsächlich in den Spielbetrieb eingreifen kann.

    Franziska Schneider hat es durch ihren Bundesfreiwilligendienst nach Bayreuth verschlagen. Sie wird künftig in der HaSpo-Geschäftsstelle arbeiten. Mit ihrem Heimatverein TV Biefang (in einem Stadtteil von Oberhausen) spielte die variabel einsetzbare Rückraumspielerin in der Oberliga, aber schon als Jugendliche besaß sie ein Zweitspielreicht für den Drittligisten Recklinghausen.

    Einen ersten Test in der neuen Besetzung absolvieren die Bayreutherinnen an diesem Wochenende bei einem Turnier in Chemnitz. Dort treffen sie auf den Gastgeber aus der mitteldeutschen Oberliga, den Bayernliga-Rivalen 1. FC Nürnberg und den Drittligisten SHV Oschatz.

    Nordbayerischer Kurier vom Donnerstag, 22. August 2013