• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Termine

    HaSpo Bayreuth vermeldet nächsten Neuzugang!

    12.07.2013

    HaSpo Bayreuth vermeldet nächsten Neuzugang

    Mit Daniel Fricke können die Verantwortlichen des Bayernligisten HaSpo Bayreuth nach Sascha Kauffmann den zweiten Neuzugang vermelden.
    Der 19-Jährige wechselt vom mittelfränkischen Bezirksoberligisten SG Schwabach/Roth zur HaSpo. Mit den Mittelfranken erreichte er in der letzten Saison einen guten 4. Platz.
    Damit verfolgt HaSpo Bayreuth auch weiterhin sein Konzept, junge Talente aus der Region von unterklassigen Vereinen an der Bayernliga-Handball heranzuführen und hochklassig weiter auszubilden.
    Wenn er Ende Juli sein Freiwilliges Soziales Jahr bei der SC 04 Schwabach beendet hat, wird er auch seinen Lebensschwerpunkt nach Bayreuth verlegen, da er zum kommenden Semester an der Uni Bayreuth den Studiengang Sportökonomie belegt.
    „Ich habe bereits seit vier Jahren im Hinterkopf mal in Bayreuth zu studieren und auch bei HaSpo Handball zu spielen. Schön, dass es nun auch so kommt,“ freut sich Fricke auf seine neuen Lebensabschnitt.
    Einsetzbar ist Fricke durch seine Schnelligkeit und seinen Zug zum Tor auf allen Rückraumpositionen, bevorzugt spielt er aber auf Linksaußen.
    Bescheiden gibt sich der Schwabacher bei seinen Erwartungen für die neue Saison: „Ich möchte mich erst einmal in die Mannschaft integrieren und versuchen, mir Einsatzzeiten zu erkämpfen. Vielleicht kann ich ja dann auch meinen Anteil zum Saisonziel Klassenerhalt beitragen.“
    Vom ersten Eindruck seiner Mitspieler und des Trainers Mathias Bracher ist Fricke schon sehr angetan: „Es macht richtig Spaß mit den Jungs zu trainieren und für mich ist es auch toll unter einem so erfolgreichen Trainer trainieren zu können.“
    Auch Trainer Mathias Bracher freut sich auf die Zusammenarbeit mit Fricke und sagt über ihn: „Er ist ein sehr schneller Spieler mit guter Sprungkraft. Abzuwarten bleibt, ob er den immensen Sprung von der Bezirksoberliga in die Bayernliga schon dieses Jahr schaffen wird.“
    Berg