• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Spielplan (Wochenende)

    A-Jugenden greifen in Bayernliga-Quali ein - mB spielt 2. Runde in Sulbach

    18.05.2011

    Nachdem sich vor zwei Wochen bereits HaSpos männliche C-Jugend durch einen Turniersieg für die Nordgruppe der Bayernliga qualifiziert hat, greifen nun auch die weibliche wie die männliche A-Jugend in das Qualifikationsgeschehen um die höchste bayerische Jugendliga ein; und die männliche B-Jugend, Turniersieger der ersten Runde, hat in der zweiten Runde die Chance, sich für die alles entscheidende dritte Runde zu qualifizieren. Allen drei Teams ist gemein, dass sie teils weit reisen müssen. Neu ist, dass die B- wie A-Jugenden im Falle der Qualifikation in 10er-Ligen spielen werden, womit der Bayerische Handballverband einer Forderung der Talentförderer nachkam.
    Gute Chancen hat die weibliche A-Jugend, denn die Mannschaft des neuen Trainers Kim Urban kämpft nur mit 18 weiteren Teams um die zehn Bayernliga-Plätze. Die Trauben hängen bei dem ersten Turnier am Sonntag (22. Mai) in Schwabmünchen allerdings sehr hoch, denn nur der Turniersieger erreicht die Bayernliga direkt, die drei Nächstplatzierten müssen auf die zweite Runde hoffen, wenn in drei Turnier mit je fünf Teams die restlichen Bayernligisten ermittelt werden.
    Die HaSpo-Girls, die in der abgelaufenen Saison den siebten Bayernliga-Platz erkämpften, aber noch in gleicher Besetzung antreten können, treffen im Schwäbischen auf starke Gegner. Turnierfavorit ist sicher die HSG Würm Mitte, die sich in der vergangenen Saison noch vor den Bayreutherinnen auf dem vierten Platz einfanden.
    Aber auch die Gastgeberinnen vom TSV Schwabmünchen als B-Jugend-Meisterinnen der Landesliga Süd, die Jugendspielgemeinschaft Friedberg/Kissing/Dasing als Dritte der A-Jugend-Landesliga Süd und der mittelfränkische A-Jugend-Bezirksoberliga-Meister TSV Stein dürfen keinesfalls unterschätzt werden. Das in den letzten Wochen von Verletzungssorgen gebeutelte HaSpo-Team ist durch gute Leistungen in Vorbereitungsspielen aber zuversichtlich.
    Deutlich härter ist der Kampf um die begehrten Bayernliga-Plätze in der männlichen A-Jugend, denn hier treten mehr als 40 Teams an, und nur wer die ersten beiden Turnierrunden übersteht hat Chancen auf einen Bayernliga-Platz. Das HaSpo-Team von Trainer Andreas Berghammer muss am Samstag (21. Mai) in Landshut mindestens auf dem dritten Platz einlaufen, um die zweite Runde zu erreichen.
    Stärkster Kontrahent auf den Weg in die zweite Runde dürften für den Dritten der abgelaufen Saison in der Landesliga Nord der MTV Stadeln sein, der in der Landesliga Mitte den 2. Platz erspielt hatte. Die Gastgeber von der TG Landshut, Dritter der Landesliga Mitte der männlichen B-Jugend wie auch die bisherigen Bezirksoberligisten von der SG Schwabach/Roth/Abenberg und dem TSV Allach sind dagegen weniger stark einzuschätzen.
    Schwerer wird es auch HaSpos männliche B-Jugend haben, die am Sonntag (22. Mai) in der zweiten Qualifikationsrunde im oberpfälzischen Sulzbach antreten muss. Etwas überraschend hatte die Mannschaft von Trainer Michael Neumaier das Erstrundenturnier gewonnen und muss nun unter den drei Erstplatzierten landen, um die auch hier entscheidende 3. Runde zu erreichen.
    Die HaSpos treffen dabei auf einen weiteren Erstrunden-Sieger, nämlich die Unterfranken von der SG DjK Rimpar, sowie auf den gastgebenden HC Sulzbach, einem Zweiten der ersten Qualirunde und schließlich auf zwei Vereine, die vor zwei Wochen den dritten Platz belegt hatten, nämlich die Unterfranken vom HSC Bad Neustadt sowie des HC 2010 München, Spielgemeinschaft der beiden Münchner Vorortvereine aus Taufkirchen und Ismaning.