• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Bayernliga-Jugend-Quali: Heimrecht für wB und mC – mB in Waldbüttelbrunn

    28.03.2009

    Die erste Runde der Bayernliga Qualifikation der Jugend steht nun. Die männliche C-Jugend hat am 25. April ebenso Heimrecht wie einen Tag später die weibliche B-Jugend. Allein die männliche B-Jugend muss am 26. April ins unterfränkische Waldbüttelbrunn reisen.

    HaSpos weibliche B-Jugend spielt gegen ihre Altersgenossinnen vom 1. FC Nürnberg (Platz vier in der B-Jugend-Bayernliga dieser Saison), die oberfränkischen Nachbarn von der HG Kunstadt, ungeschlagen und dominierend in der Bezirksliga West in Oberfranken, sowie die Schwäbinnen vom TSV Schwabmünchen und vom TSV Friedberg, die als 4. und 5. der Bayernliga Süd der weiblichen C-Jugend in dieser Saison eingelaufen sind.
    20 Teams bewerben sich um die acht Bayernligaplätze. Bei den vier Turnieren der ersten Runde scheiden nur die Letzten Teams aus, alle anderen, also 16 Mannschaften, erreichen die zweite Runde. Dort qualifizieren sich die Sieger der wiederum vier Turniere und die jeweils Zweiten und Dritten kommen in die abschließende Dritte Runde. Die ersten beiden Teams aus zwei Turnieren mit je vier Mannschaften belegen dann die übrigen noch freien Bayernliga-Plätze.

    Die männliche B-Jugend trifft in der ersten von drei möglichen Turnierrunden auf die Schwaben vom TSV Haunstetten, die Unterfranken von der DjK Waldbüttelbrunn, die Niederbayern der TG Landshut sowie auf den TSV Landsberg.
    Insgesamt treten 49 Teams an. In neun Turnieren mit fünf Teams und einem mit vier Teams erreichen jeweils die Plätze 1 – 3 die zweite Runde. Dort werden fünf Turniere mit vier Mannschaften (1 und 2 weiter) und zwei Turniere mit fünf Mannschaften gespielt (1-3 weiter). Alles entscheidet sich dann in der dritten Runde bei vier Turnieren mit vier Teams. Der Turniersieger und der Zweite qualifizieren sich dann für die Bayernliga.

    Die männliche C-Jugend spielt in der ersten Qualifikationsrunde gegen die Unterfranken von der HSG Schwanberg, gegen die Oberpfälzer von der HG Hemau/ Beratzhausen und gegen die oberfränkischen Nachbarn von dem TV 48 Coburg.
    Hier haben 33 Mannschaften gemeldet. Bei fünf Turnieren mit fünf Teams und zweien mit vier Teams erreichen 1 – 3 die zweite Runde. Die verbleibenden 21 Mannschaften spielen vier Turniere mit vier und eins mit fünf Mannschaften. Jeweils nur die Letztplatzierten scheiden aus. Die dann 16 Teams ermitteln in vier Turnieren die Bayernliga-Teilnehmer (Erster und Zweiter), während die Dritt- und Viertplatzierten die Landesliga bilden.