• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Termine

    Bundesliga-Quali: Haspo-A-Jugend scheidet nach 18:29 gegen Herrsching aus.

    06.07.2021

    Vor allem körperlich unterlegen.

    Es war die erwartet schwere und unangenehme Aufgabe für die männliche A-Jugend von Haspo Bayreuth im Viertelfinale der bayerischen Bundesligaqualifikation. Im Gastspiel beim TSV Herrsching waren bereits nach der ersten Hälfte die Weichen gestellt. Letztlich unterlag die Mannschaft des Trainergespanns Christian Weigl und Michael Fröhlich deutlich mit 18:29 (8:16). Sie ist somit bereits ausgeschieden.

    Für die unter dem Namen Haspo Bayreuth startende Kooperationsmannschaft (zusammen mit HC Sulzbach-Rosenberg) war es das erste Pflichtspiel, sodass es nicht überraschte, dass einige Rädchen noch nicht ineinander griffen. Zudem hatten die Bayreuther mit Torwart Philipp Plötz nur einen Spieler des älteren Jahrgangs 2003 in ihren Reihen, sodass der Altersschnitt klar unter dem der Hausherren lag.

    Den besseren Start erwischte der TSV Herrsching, der schnell mit 4:1 (7.) vorne lag. Haspo antwortete zwar mit einem 4:1-Lauf zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Der folgende 5:0-Run der Gastgeber sollte der Partie jedoch schon die entscheidende Richtung geben, denn bis zur Pause zog Herrsching vorentschei- dend auf 16:8 davon.

    „Wir haben heute gesehen, woran wir noch arbeiten müssen. Vor allem die erste Hälfte hat einige Baustellen offenbart“, bilanzierte Trainer Michael Fröhlich die recht einseitige Partie. Dennoch müsse man alles auch entsprechend einordnen, ergänzte der erfahrene Coach: „Es war das erste Spiel für eine komplett neu formierte Mannschaft. Im zweiten Durchgang konnten wir uns aber zumindest etwas steigern.“

    Allerdings mussten die körperlich deutlich überlegenen Herrschinger wegen des großen Vorsprungs auch nicht mehr alles investieren. Dennoch wuchs der Rückstand für die Bayreuther noch weiter an. Das 23:13 (47.) markierte den ersten zweistelligen Rückstand – und das Endergebnis war mit 29:18 ebenso deutlich.

    Der verdiente Sieger TSV Herrsching trifft kommende Woche auf den HSC 2000 Coburg, der sich in einem torreichen Spiel bei der DJK Waldbüttelbrunn mit 39:35 (18:13) durchsetzen konnte. Im zweiten Halbfinale empfängt der SV Anzing den TV Großwallstadt, der mit einem 24:20-Auswärtssieg den TSV Niederraunau ausschaltete.

    ds
    NK 2021-07-06, S.28