• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Termine

    Letzte Tests vor dem Ernstfall

    26.09.2020

    Haspo-Damen erst gegen Regensburg, dann gegen Sulzbach

    In einer Woche starten auch die Bayernliga-Handballerinnen von Haspo Bayreuth in die neue Saison. Zum Saisonauftakt der Bayernliga, die dieses Mal in zwei regionale Staffeln getrennt ist, empfängt das Team von Trainer Udo Prediger am 3. Oktober (19.30 Uhr) den MTV Stadeln. An diesem Wochenende stehen jedoch noch zwei Testspiele auf dem Plan.

    Noch nicht endgültig sicher ist, ob am Montag noch ein dritter Test gegen die SG Kunstadt-Weidhausen stattfindet. Klar sind bislang die Begegnung heute gegen Drittligist ESV Regensburg und das Duell am Sonntag gegen Landesligist HC Sulzbach-Rosenberg. Beide Spiele bestreiten die Haspo-Damen im Schulzentrum Ost. Wobei sich Trainer Prediger noch schwer mit einer Saison-Prognose tut. Zumal vor rund zwei Wochen ein Test gegen den Landesligisten SG Helmbrechts/ Münchberg mit 24:28 verloren ging.

    Ausfall von Kim Koppold wiegt schwer

    Die personelle Situation gestaltete sich im Laufe der Vorbereitung auch nicht immer optimal. Am schwersten wiegt wohl der Ausfall von Kapitänin Kim Koppold, die als Kopf der Mannschaft vergangene Saison auch erfolgreichste Torschützin des Teams war. Doch gerade weil noch nicht alles rund läuft, wird es ein wichtiges Wochenende für die Bayreutherinnen, die gut daran tun, einige Abläufe bis zum Saisonstart in einer Woche einzuschleifen.

    Beim Blick auf den Spielplan wird deutlich, dass die Hinrunde schon sehr richtungsweisend werden kann. Aufgrund der verkleinerten Liga und der Corona-Pandemie sieht der Spielplan einige spielfreie Wochenenden vor. Auffällig ist, dass die Haspo-Frauen in der Hinrunde fünf der sieben Partien in eigener Halle absolvieren werden. In der Rückrunde stehen dann nur noch zwei Heimspiele auf dem Plan, sodass es von Vorteil wäre, bis zur Halbserie einige Punkte zu sammeln, da die Bayreutherinnen schon in der abgelaufenen Spielzeit auswärts nur selten erfolgreich waren. ds


    Nordbayerischer Kurier vom Samstag, 26. September 2020, Seite 28