• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Wichtige Punkte

    19.02.2019

    Nächste Haspo-Gäste München und Bergtheim siegen klar

    Im Kampf um die Nichtabstiegsplätze in der Herren-Bayernliga hat sich gerade der kommende Haspo-Gast HT München (Samstag, 19.30 Uhr, Schulzentrum Ost) ganz wichtige Punkte gesichert. Gegen den direkten Konkurrenten TSV Rothenburg (12.) gelang mit 30:19 (16:10) sogar ein deutlicher Heimsieg. An der Tabellenspitze gewannen die Top Fünf relativ souverän, während Haspo Bayreuth (6.) nach der 23:29-Niederlage bei der DJK Waldbüttelbrunn (2.) vorerst aus diesem elitären Kreis herausgefallen ist.

    Direkt hinter Haspo an siebter Stelle rangiert mit nun 15 Punkten und sechs Zählern Rückstand HT München. Beim Erfolg über Rothenburg (Skaramuca 6/3) profitierten die Oberbayern (Heinle 8/4, Kottmeier, Hermann je 5) von einem hervorragenden Start. Über 6:1 (7.) nahmen sie den Gästen beim 11:3 (16.) frühzeitig alle Hoffnungen. Näher als auf 11:16 (31.) kamen die Mittelfranken nicht mehr heran, ehe spätestens beim 23:14 (48.) durch den starken Linksaußen Jochanan Hermann die Vorentscheidung gefallen war.

    Spitzenreiter HSC Bad Neustadt (Singwald 7, Hines 5/3) nahm indes die unangenehme Hürde beim guten Aufsteiger SG Regensburg (8.) und besiegte die Hausherren (Deml 7/2) mit 26:23 (13:14). Gerade in den ersten 30 Minuten wackelte der unterfränkische Favorit aber gehörig und lag lediglich beim 10:9 (19.) kurzzeitig in Führung. Nach dem Seitenwechsel nutzte der HSC eine Regensburger Schwächephase aber eiskalt aus und zog mit einem 6:1-Lauf letztlich vorentscheidend auf 19:15 (42.) davon. Die Aufholjagd der SG zum 20:22 (52.) kostete zu viel Kraft, und so enteilte der Tabellenführer wieder auf 25:21 (57.).

    Mit dem heiß umkämpften 33:30 (18:14)-Heimsieg gegen die TG Landshut (10.) zog der jetzt mit Haspo punktgleiche VfL Günzburg (5.) in der Tabelle an den Bayreuthern vorbei. Die Günzburger (Jensen 8, Lehr 8/2) konnten sich gegen die formstarken Niederbayern (Gretsch 9, Müller 5) niemals in Sicherheit wähnen. Selbst nach dem Günzburger Zwischenspurt zum 16:11 (26.) kam Landshut bereits beim 19:18 (36.) wieder zurück ins Spiel, und auch beim 27:26 (53.) war alles offen. Eine lange doppelte Unterzahl der Gäste zerstörte jedoch alle Chancen auf einen Auswärtserfolg. Diese nutzte der VfL nämlich zum 31:26 (57.). Damit blieb Günzburg sowohl am TSV Friedberg (4./29:23 gegen TSV Lohr) als auch an der DJK Rimpar II (3./31:27 gegen HSG Würm-Mitte) dran.

    Verfolgerduell geht überaus deutlich an Erlangen

    In der Damen-Bayernliga machte der kommende Haspo-Gast HSV Bergtheim (Samstag, 17.30 Uhr) mit dem lockeren 32:20 (19:11)-Heimsieg gegen den 1. FC Nürnberg (11.) einen wichtigen Schritt aus dem Tabellenkeller und überholte als neuer Sechster sogar die Bayreutherinnen (7.). Gegen das Team vom Valznerweiher (Heinrich 6/2, Wild 5/1) lieferte der HSV (Seibert 7, Bausenwein 5) eine geschlossen starke Mannschaftsleistung ab und verkraftete so auch den 3:6-Fehlstart (13.) mit einem folgenden 6:1-Lauf zum 9:7 (19.). Direkt nach dem Seitenwechsel zeichnete sich der deutliche Heimsieg dann bereits beim 20:11 (32.) ab.

    An der Tabellenspitze hatten sowohl der ASV Dachau als auch die HG Zirndorf ein freies Wochenende. Das Verfolgerduell entschied der HC Erlangen (3.) gegen die HSG Freising-Neufahrn (4.) mit 34:18 (14:8) überaus deutlich für sich. Hielt der Gast aus Oberbayern in der ersten Halbzeit immerhin noch phasenweise mit, war er nach der Pause vor allem mit der Bewachung der starken Franziska Peschko (10/1) und Cara Reuthal (8) überfordert.berg


    Nordbayerischer Kurier vom Dienstag, 19. Februar 2019, Seite 26