• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Termine

    Mehr Wurfkraft und mehr Tempo

    21.06.2018

    Männer von Haspo-Bayreuth wollen in der Bayernliga-Vorbereitung ihre Lehren aus vergangener Saison ziehen

    14 Wochen lang bereitet sich Haspo Bayreuth auf die neue Saison in der Männer-Bayernliga vor, die voraussichtlich am 15. September mit einem Heimspiel gegen den TSV Lohr beginnt. Schließlich hat sich der letztjährige Tabellensechste ehrgeizige Ziele gesetzt und will wieder ernsthafter die Spitzenplätze angreifen.

    Dementsprechend wollen die Trainer Michael Werner und Marc Brückner ihre Lehren aus der am Ende eher enttäuschenden vorangegangenen Saison ziehen: „Ganz klar, wir haben unsere Ziele nicht erreicht“, gibt Werner zu. „Dabei will ich das große Verletzungspech in der Rückrunde aber nicht als Ausrede zählen lassen. Vielmehr haben wir oftmals zu verkrampft gespielt und uns meist selbst um den Erfolg gebracht.“

    Einen Ansatz zur Verbesserung sieht er im Tempospiel: „Wir müssen gerade in der ersten und zweiten Welle wieder wacher werden. Die leichten Tore haben uns doch schon arg gefehlt.“ Zudem verspricht er sich von den Neuzugängen mehr Durchschlagskraft: „Wir wollten uns vor allem im Rückraum breiter und noch wurfstärker aufstellen. Ich glaube, das ist uns auch sehr gut gelungen.“ Schließlich kennt man die Qualitäten der beiden Rückkehrer Florian Funke auf der linken Rückraumseite und Paul Saborowski auf der linken. Letzterer hatte Haspo bekanntlich als Bayernliga-Torschützenkönig der Saison 2016/17 für ein Jahr verlassen. Darüber hinaus kam mit Stefan Wopperer auch noch der Torschützenkönig der abgelaufenen Saison in der Landesliga Nord, der für den TV Helmbrechts beeindruckende 8,50 Treffer pro Spiel erzielt hat.

    Im Tor kann sich Haspo neben Neuzugang Robin Hennig auch wieder auf Rückkehrer Alexander Wittmann verlassen, der nach einem Auslandssemester wieder zwischen den Pfosten stehen wird. „Mit Alex können wir auf eine bewährte Kraft bauen, und Robin will bei uns den Durchbruch im Männer-Bereich schaffen“, freut sich Trainer Marc Brückner (früher selbst einer der besten Torhüter in Bayern) auf das neue Duo.

    Höherklassige Testspielgegner

    Neben den aktuellen fünf Trainingseinheiten pro Woche rücken allmählich auch erste Testspiele in den Fokus. „Wir haben in der letzten Saison gerade auswärts meist nicht unsere Leistungen abrufen können, daher werden wir in der Vorbereitung oft auch in fremden Hallen antreten“, erklärt Werner. Neben Turnieren in Leipzig, Zwenkau und Hermsdorf wird Haspo daher auch bei höherklassigen Gegnern antreten wie dem amtierenden Bayerischen Meister und Drittligaaufsteiger TV Erlangen-Bruck, Drittligavizemeister HC Erlangen II und Drittligist HSC Coburg II.

    „Diese Tests sind aber nur ein Teil unserer Vorbereitung“, gibt Brückner zu bedenken. „Wir werden bis Anfang August die athletischen Voraussetzungen schaffen und wollen uns noch flexibler aufstellen, um auf möglichst alle Spielsituationen reagieren zu können. Dazu zählt dann zum Beispiel auch eine defensivere Abwehrformation neben unserer 3:2:1-Abwehr.“berg


    Nordbayerischer Kurier vom Donnerstag, 21. Juni 2018, Seite 29