• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Tabellenführer siegt im Torfestival

    19.12.2017

    Erlangen-Bruck bleibt auch in Landshut mit 40:39 verlustpunktfrei / Bergtheim gewinnt Spitzenspiel der Damen^

    Einige spannende Partien prägten den letzten Spieltag vor der Feiertagspause in der Männer-Bayernliga. Im Mittelpunkt stand dabei das außergewöhnliche Torfestival, in dem Spitzenreiter TV Erlangen-Bruck beim abstiegsbedrohten letztjährigen Vizemeister TG Landshut nur hauchdünn mit 40:39 weiter verlustpunktfrei blieb.

    Die von Beginn an sehr torreiche Begegnung verlief bis zum 14:15 (19.) ausgeglichen. Dann setzte sich aber der TV Erlangen-Bruck über 21:16 (25.) zur 23:18-Pausenführung ab und schien beim 29:20 (35.) durch den starken Linksaußen Christian Eichhorn (7 Tore) einem klaren Sieg zuzusteuern. Angeführt von den reaktivierten Rückraumspielern Dominik Abeltshauser (12/1) und Stefan Axthaler (9) setzten die Landshuter aber zur spektakulären Aufholjagd an, die der Ex-Bayreuther Julian Ruckdäschel mit dem 34:34 (51.) krönte. Spielmacher Axthaler stellte dann sogar auf 38:36 (55.) für die Gastgeber, aber Erlangens Kreisläufer Sebastian Duscher (8) glich mit zwei Treffern nur 68 Sekunden später wieder aus. Auch vom erneuten Rückstand ließ sich der Favorit nicht verunsichern und verteidigte mit dem Siegtor 25 Sekunden vor Schluss die optimale Ausgangsposition für das Duell mit Haspo Bayreuth am 7. Januar.

    Fast ebenso eng ging es im Münchner Lokalderby zu, das der TSV Unterhaching (Heinle 10) gegen den Neuling TSV Ismaning (Neumann 6, Schmalz 6/1) mit 30:28 gewann. Erst nach dem 12:12 (21.) setzten sich die favorisierten Gastgeber über 15:12 (25.) langsam auf 18:14 (33.) ab. Die abstiegsbedrohten Ismaninger gaben jedoch nie auf und gingen nach dem 23:23 (47.) sogar mit 28:26 (53.) in Führung. Der überragende Rückraumlinks Philipp Heinle rettete Unterhaching jedoch mit drei der letzten vier Treffer den umjubelten Derbysieg.

    Keinen Sieger gab es hingegen im Verfolgerduell zwischen TSV Friedberg (Schneider, Augner, Thiel, Dittiger je 4) und DJK Waldbüttelbrunn (Feitz 10/4) mit 24:24 (15:12). Nach einem 3:0-Start (5.) führten die Gastgeber in der ersten Halbzeit durchgehend, aber beim 18:19 (41.) lag erstmals die DJK vorn und verdiente sich den Auswärtspunkt.

    Im Blickpunkt der Damen-Bayernliga stand das Gipfeltreffen, in dem Tabellenführer HSV Bergtheim (Koss 11/5) seinen Hauptverfolger ASV Dachau (Niebert 10/7) mit 25:22 (14:8) auf Distanz hielt. Nach einem 6:1-Start (8.) gaben die Gastgeberinnen die Führung nie mehr ab, auch wenn es ab dem 19:17 (47.) eng wurde. Der fünftplatzierte HC Erlangen (Peschko 6/2, Walzik 5), bei dem Haspo Bayreuth nach dem Jahreswechsel antreten muss, unterlag beim Tabellennachbarn HG Zirndorf (Raab 7) unerwartet klar mit 22:35 (10:15).berg


    Nordbayerischer Kurier vom Dienstag, 19. Dezember 2017, Seite 28