• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Weibliche D-Jugend sorgt für Novum

    26.03.2017

    Mit kleinen Hürden zum großen Erfolg ? !
    Gut eingespielt und mit viel Spaß, starteten unsere neuen „KLEINEN“ Mädels Jahrgang 2005/2006 in ihre erste D-Jugend Saison. Da unsere D-Jugend momentan aus den Jahrgängen 2004/2005/2006 besteht konnten wir in manchen Spielen unsere Mannschaftsaufstellung mit unseren „GROßEN“ Mädels (Jahrgang 2004) aufhübschen. Ein letztes Mal durfte der Jahrgang 2004 in der D-Jugend mitspielen und die Möglichkeit haben sich beim FINAL FOUR der Oberfränkischen Meisterschaft zu qualifizieren. Dies gelang unseren Mädels, sie sicherten sich den Tabellenplatz 2 in der Bezirksliga Staffel Ost und qualifizierten sich somit für das Turnier um den Oberfränkischen Meister.
    Nun war es an der Zeit, die Tränen des letzten Jahres zu trocken. Mit einem Torrausch spielten die Mädels als stärkstes TEAM und souverän die kommenden Gegner HG Hut/Ahorn und den TSV Weitramsdorf an die Wand.
    Im Halbfinale kam es zur selben Partie, wie im letzten Jahr. Der Gegner war die HG Hut/Ahorn aus Coburg. Von Beginn an konnte HaSpo den Vestestädtern mit ihrer gut gestaffelten Abwehr das Leben schwer machen. Die so erzielten Ballgewinne wurden mit sehenswerten Gegenstößen in Treffer umgesetzt. So sah sich das gegnerische Trainerteam schon in der 5. Minute zur Auszeit gezwungen. Es stand 4:1 für HaSpo.
    Anschließend ging es aber auch im Stellungsspiel hervorragend weiter: Jetzt wurde der Ball laufen gelassen, bis die freistehende Mitspielerinn den Ball sicher verwandeln konnte. Beim 8:1 in der 9. Minute war das Spiel eigentlich schon gelaufen.
    Bei verkürzter Spielzeit von 2 x 15 Minuten ging es mit 10:4 in die Pause. Weiterhin zeigte sich HaSpo vor allem in der Abwehr überlegen. Im Angriff wurden die Chancen sicher genutzt - so stand am Ende ein 18:7 für unsere Mädels auf der Anzeigentafel.

    Im Finale ging es nun (wieder) gegen den TSV Weitramsdorf. Letztes Jahr im Finale noch mit 2 Toren unterlegen, musste das Team kaum motiviert werden, diese "Scharte" auszuwetzen.

    Und das gelang eindruckvoll. Es entwickelte sich zu Beginn ein offener Schlagabtausch. In der 8. Minute stand es 6:5 für HaSpo. Es gelang der Mannschaft nicht, die Abwehrleistung des ersten Spiels abzurufen. Es wurde dem einheimischen Team der Torerfolg etwas zu leicht gemacht. Aber eine Auszeit des TSV Weitramsdorf brachte die Wende zu unseren Gunsten. Die Abwehr steigerte sich, besonders die sehr robuste Kreisspielerin wurde nun besser "bewacht". Dies Mädchen aus Weitramsdorf brachten nun nicht mehr die Pässe zu ihren Mitspielerinnen. Dies wurde wiederum mit Gegenstößen ausgenutzt, zur Pause stand es 13:8.

    Die zweite Halbzeit war ein absolute Highlight. Das Team spielte wie aus einem Guss. Jede brachte eine top Leistung. Und so wurde die 2. Häfte mit 9:2 gewonnen - am Ende stand also ein 22:10 für HaSpo fest.

    Waren wir im letzten Jahr alle Mannschaften im Final-Four gleichwertig, muss man dieses Mal sagen, dass unsere Mädchen einen großen Sprung nach vorne gemacht haben. Alle und eben nicht nur einzelne haben sich verbessert. HaSpo war deutlich das stärkste Team. Und eben wirklich ein Team. Ob Abwehr oder Angriff, alle haben zur Meisterschaft beigetragen.
    Am kommenden Sonntag, 02.04.2017 geht es mit den Jungs zum Nordcup nach Bad Brückenau hier wissen alle beteiligten nicht was auf uns zukommt.
    Trotzdem sind die Erwartungen des Trainerteams sehr hoch, da wir uns große Chancen errechnen auf Grund der Leistungssteigerung unserer Mädels und des nur noch spielenden Jahrgangs 2004.
    Wir bedanken uns bei den Mädels für eine wirklich tolle Mannschaftsleistung und euren Einsatz, welcher auch nicht ohne eure tollen Eltern die uns jeder Zeit mit Zeitnehmer, Fahrdienst oder Kuchen so funktionieren würde. Ihr seid die Besten Eltern.
    Danke
    Anna + Loraine + Neele


    Auf dem Bild stehend von links:
    Trainerin Loraine Hellriegen, Greta Pfeifer, Selina Gindel, Lou Heinrich, Trainerin Anna Siecora, Lara Hofmann, Karla Steiner, Clara Rudolf, Laura Eckert, Trainerin Neele Boderius
    vordere Reihe: Alina Vizethum, Sophia Eck, Amelie Kuhn mit Wimpel, Emma Glatfeld mit Urkunde, Theresa Friedl, Fiona Köhler