• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Sturz aus dem Mittelfeld ans Tabellenende

    22.11.2016

    TV Erlangen-Bruck verliert alle Punkte / HC Erlangen II auch in Landshut meisterlich

    Die Ergebnisse waren am achten Spieltag der Herren-Bayernliga gar nicht das Hauptgesprächsthema. Viel mehr Aufsehen erregte die Entscheidung des Bayerischen Handballverbands, dem TV Erlangen-Bruck alle bisher gewonnen acht Punkte abzuerkennen und den Aufsteiger damit vom bisherigen Mittelfeldplatz ans Tabellenende stürzen zu lassen.

    Als Grund gab der BHV den Einsatz eines nicht spielberechtigten Akteurs an. Wie die Erlanger Nachrichten melden, handelt es sich um Luca Wenzel, der zunächst mit Doppelspielrecht auch für die A-Jugend des HC Erlangen im Einsatz war, nach dem Abschied vom Bundesliga-Nachwuchs aber anscheinend nicht korrekt umgemeldet worden sei. Die Erlanger wollen die Entscheidung rechtlich prüfen lassen, aber vorerst tragen sie die rote Laterne und müssen gegen den Abstieg kämpfen, zumal sie ihr Heimspiel gegen DJK Rimpar II (8.) mit 24:27 verloren.

    Umso entspannter ist die Lage beim Lokalrivalen HC Erlangen II. Die Hoffnung der Verfolger, dass der Spitzenreiter bei der heimstarken TG Landshut stolpern könnte, wurde enttäuscht. Vielmehr nahm die Bundesliga-Reserve auch diese Hürde meisterlich mit 28:20 (13:9). Nur bis zum 5:5 (14.) konnte Landshut (Gretsch 5) mithalten, und in der zweiten Halbzeit zogen die Erlanger (Wagner 6, Halota 5) vor allem dank ihrer hervorragenden Abwehr- und Torwartleistung über 19:10 (41.) bis auf 26:16 (53.) davon. Deutlich war auch die Entscheidung im Verfolgerduell, das die DJK Waldbüttelbrunn (2.) gegen den TSV Friedberg (3.) mit 26:20 (13:9) gewann. Die Unterfranken (Feitz 9/5) brachten die Schwaben (Haggenmüller 7/4) vor allem mit ihrer offensiv ausgerichteten Abwehr in Schwierigkeiten. Nach einem 7:3-Start (16.) gerieten die Gastgeber nur durch drei Gegentore in Folge zum 17:16 (47.) in Bedrängtnis, aber beim 24:19 (58.) waren sie wieder klar auf der Siegerstraße.

    Im Abstiegskampf holte der TSV Haunstetten wertvolle Punkte. Der kommende Gast von Haspo Bayreuth (Samstag 19:30 Uhr) besiegte den direkten Konkurrenten TSV Lohr mit 32:26 (17:12). Dabei lagen die Augsburger (A. Horner 10, Smotzek 6/1) gegen den Aufsteiger aus Unterfranken (Zeleny 6, Avar 5) durchgehend in Führung. Nur beim 21:20 (44.) wurde es eng, aber dann folgte gleich ein 6:1-Lauf zum 27:21 (50.). berg


    Nordbayerischer Kurier vom Dienstag, 22. November 2016, Seite 29