• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Haspo-Männer bei Turnier in Hermsdorf

    19.08.2016

    Vier Wochen vor dem Start in die Saison der Männer-Bayernliga mit dem Auswärtsspiel beim TSV Friedberg beginnt für Haspo Bayreuth die letzte Phase der Vorbereitung mit der Teilnahme am Holzlandpokal des SV Hermsdorf am Samstag ab 10 Uhr.

    Dabei treffen die Bayreuther zunächsst auf den Gastgeber, der in der vergangenen Spielzeit als Elfter gerade noch den Klassenerhalt in der Oberliga Mitteldeutschland (4. Liga) realisierte. Dabei holten die Ostthüringer die rettenden zwei Punkte am letzten Spieltag ausgerechnet gegen den HSV Apolda mit 27:25, der nun ebenfalls am Turnier teilnimmt und dort um 12.25 Uhr der zweite Haspo-Gegner ist. Die Mannschaft aus dem Landkreis Weimar erreichte in der letzten Saison einen soliden siebten Tabellenplatz in der Oberliga Mitteldeutschland, ohne jedoch ernsthaft in der Spitzengruppe mitmischen zu können.

    Zum Abschluss treffen die Bayreuther um 14.50 Uhr auf die zweite Mannschaft des ambitionierten Drittligisten HC Elbflorenz Dresden, die in der fünftklassigen Sachsenliga als Aufsteiger einen guten fünften Platz belegt hat. Vielleicht ist das eine oder andere Talent dabei, dass den Sachsen beim Kampf um den angestrebten Aufstieg in die 2. Bundesliga helfen soll.

    Haspo-Trainer Marc Brückner macht sich über die Qualitäten der Gegner aber keine großen Gedanken: „Es ist viel wichtiger, dass wir unser eigenes Spiel weiterentwickeln. Ich erwarte mehr Fluss und Entscheidungsfreude im Angriff. Das erreichen wir jedoch nur mit mehr Geduld und Cleverness als zuletzt.“ Allerdings fehlen dabei erneut viele Stammkräfte. Während Ralph Weiß und Niklas Pfeifer noch immer an den Folgen von Knieverletzungen laborieren, sind Marius Hümpfer, Maximilian Hofmann, Alexander Wittmann, Paul Saborowski, Yannik Meyer-Siebert und Robin Rahn privat verhindert. Spielmacher Tim Herrmannsdörfer ist somit die einzige Verstärkung im Vergleich zum letzten Testspiel gegen die SG LVB Leipzig. berg


    Nordbayerischer Kurier vom Freitag, 19. August 2016, Seite 39