• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Jahreshauptversammlung am 20.09.

    21.09.2006

    Am 20.09.2006 fand im Sportheim des BSV 98 Bayreuth die Jahreshauptversammlung von HaSpo Bayreuth e.V. statt.

    Bei der harmonischen Sitzung berichtete der 1. Vorstand Andreas Berghammer über die finanzielle Situtation. Der Verein hat sich in der Zeit des 5-jährigen Bestehens unglaublich entwickelt. Hatten wir bei der Gründung noch ca. 35.000 Euro zur Verfügung, waren es in der letzten Saison unglaubliche 180.000 Euro ! Ein Betrag, der auch ein Stück Angst macht, ließ Andreas die Runde wissen. "Es ist nämlich alles andere als einfach, Jahr für Jahr diese Summe aufzubringen !".

    Zum Spielbetrieb musste Andreas Berghammer der Versammlung leider mitteilen, dass HaSpo eine große Niederlage hinzunehmen hat: "Wir mussten die weibliche A-Jugend abmelden - damit haben wir erstmals nicht mehr alle Altersklasse durchgängig besetzt."
    Er verwies aber auch auf die sportlichen Erfolge:
    1. Die weibliche A-Jugend wurde bayerischer Meister
    2. Die Damen errangen den BHV-Pokal und die damit verbundene Quali zur DHB-Pokal-Runde
    3. Die Herrenregionalliga-Mannschaft erreichte mit dem 3. Platz die beste Platzierung eines Bayreuther Handballteams

    Andreas Berghammer betonte aber auch, dass die bestehenden Bemühungen im Jugendbereich noch immer nicht ausreichen. "Wir müssen ein noch wesentlich höheres Augenmerk auf unsere Jugendarbeit richten". Die bisherigen Bestrebungen inklusive der Organisation von "Sport nach Eins" waren noch zu wenig erfolgreich. Ein weiterer Schritt in diese Richtung wird die Einbindung von Jörn Ilper als Trainer-Koordinator im Jugendbereich sein.

    Die anschließende Bilanzierung durch den Schatzmeister Matthias Fehn wurde von der Versammlung gerne entgegen genommen. Es zeigte sich wieder einmal, das bei HaSpo das Wirtschaften mit den eingenommenen Geldern gut funktioniert. So wurde die Saison 2005/2006 mit einer glatten Null abgerechnet. Dies wurde auch von den Kassenprüfern Gerhard Linz und Andreas Neise bestätigt.

    Die Mitglieder entlasteten den Vorstand einstimmig.

    So schloss die Sitzung mit dem Hinweis, dass es noch viel zu tun gibt und alle wieder kräftig mit anpacken sollen.