• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Termine

    Haspo-Konkurrenten patzen ebenfalls

    02.02.2016

    Die Damen von Haspo Bayreuth hatten im Kampf um den Klassenerhalt in der 3. Liga Ost noch Glück: Zwar rutschten sie durch die 21:26-Niederlage gegen die HSG Osterode auf den vorletzten Tabellenplatz, doch auch die abstiegsgefährdete Konkurrenz patzte.

    Allerdings verlangte der Frankfurter HC (Müller 7 Treffer) dem favorisierten HSV Marienberg alles ab, verlor nur knapp mit 22:23. In der 51. Minute war die Partie beim 20:20 noch völlig offen. Doch dann ging Marienberg (Hribova 9/ Kalasauskaite 8) mit zwei Treffern in Front und gab den Vorsprung bis zum Schluss nicht mehr ab.

    Deutlicher fiel die Niederlage der SG Handball Bad Salzuflen bei HSG Blomberg-Lippe II aus. Allerdings war das 24:28 in der ausgeglichenen ersten Halbzeit (14:14) nicht absehbar, doch gleich nach dem Seitenwechsel gelangen den Gastgeberinnen fünf Treffer in Folge – drei davon erzielte Larissa Petersen (10) – zum 19:14, davon erholte sich Bad Salzuflen (Huch 7) nicht mehr.

    Auch Schlusslicht HSG Union Halle blieb am Wochenende punktlos. Allerdings fiel die Niederlage gegen Spitzenreiter MTV Altlandsberg mit 23:26 knapper als erwartet aus. Angeführt von Katrin Thiede (8), führten die Gastgeberinnen zur Halbzeit 19:14 und schnupperten auch beim 23:23 zwei Minuten vor Schluss noch an der Überraschung, doch dann traf Linda Mandelkow (6) dreimal in Folge zum Auswärtssieg der Altlandsberger.

    Für den nächsten Gastgeber von Haspo Bayreuth (14. Februar) gab es beim Berliner TSC nichts zu holen. Der HC Leipzig II verlor trotz zehn Treffern von Jenice Funke mit 27:30. Die Hauptstädter (Höbbel 10) drehten ab der 51. Minute einen 22:24-Rückstand noch in einen 30:27-Erfolg. red

    Nordbayerischer Kurier vom Dienstag, 2. Februar 2016, Seite 28