• Damen
  • Herren
  • Jugend
  • Shop
  • Titelfavorit tritt auf der Stelle

    08.12.2015

    Trotz der dicht gedrängten Tabelle in der 3. Bundesliga Ost der Frauen kommt der Titelfavorit nicht voran. Ein Sieg beim Berliner TSC hätte den HSV Marienberg auf Platz fünf bringen können, doch es reichte nur zu einem 20:20 (10:13), so dass er vor dem Spiel gegen Haspo Bayreuth am kommenden Samstag nur an drittletzter Stelle liegt. Dabei durften die Gäste mit dem Ergebnis nicht unzufrieden sein, denn sie lagen mehrfach mit drei bis fünf Toren zurück und führten nur beim 20:19 ein einziges Mal. In beiden Teams erzielte niemand mehr als vier Tore.

    Am Tabellenende gab es einen Positionswechsel, denn die HSG Union Halle bezwang die HSG Osterode Harz mit 25:22 (13:12) und gab die rote Laterne damit an die Gäste ab. Bei einer 0:4-Serie zum 14:17 (37.) schien die Partie zu kippen, doch die Gastgeberinnen (Thiede 10/4) antworteten mit vier Toren in Folge zum 23:20 (56.). Der Frankfurter HC setzte sich durch einen Start-Ziel-Sieg gegen HSG Blomberg-Lippe II mit 26:20 (14:7) ein Stück vom Tabellenende ab.

    Hinter dem spielfreien Tabellenführer MTV Altlandsberg gewann der HC Leipzig II das Duell um Rang zwei gegen Germania Fritzlar mit 23:21 (11:9). 14 Tore verteilten sich auf vier Spielerinnen aus dem Bundesligakader, angeführt von Helena Hertlein (8). Trotzdem hatten die Gäste (Fischer 6) bis zum 20:20 (54.) alle Chancen. es

    Nordbayerischer Kurier vom Dienstag, 8. Dezember 2015, Seite 28